Das neue Statistische Jahrbuch 2017 ist da

Das Münchner Rathaus in der Sonne

Spannende Fakten und Zahlen zu München

(14.11.2017) Lassen wir die Zahlen sprechen: Das neue Statistische Jahrbuch 2017 verrät in 13 Kapiteln viele interessante Fakten zu München. Zum Beispiel, dass die Stadt ungebrochen weiter wächst, dass es einen neuen beliebtesten Mädchen-Vornamen gibt - und was der "Brexit" mit München zu tun hat...

Wie sich der "Brexit" auf München auswirkte

Sonniges Herbstwetter am Max-Joseph-Platz vor der Staatsoper, Foto: muenchen.de/Leonie Liebich

Der wichtigste Trend zuerst: München wächst weiter! Im Jahr 2016 erhöhte sich die Bevölkerungszahl um etwa 21.000 Einwohner auf insgesamt 1.542.860 zum Stichtag 31.12.2016. Von den rund 437.000 Münchnern, die keinen deutschen Pass besitzen, kommen drei Viertel aus Europa - die größte Gruppe stellen dabei die Türken, gefolgt von Kroaten und Italienern.

Doch gibt das Statistische Jahrbuch auch interessante Einblicke zu den Auswirkungen politischer Ereignisse auf München. Im Zuge des "Brexit" gab es 2016 ein Einbürgerungshoch bei Bürgern des Vereinigten Königreichs: 59 Briten und Nordiren holten sich in München die deutsche Staatsbürgerschaft - im Jahr zuvor waren es nur 18 gewesen.

Maximilian und Emilia waren die beliebtesten Baby-Vornamen

Gruppe von Babys, Foto: Aliaksei Lasevich / Shutterstock.com

Doch die Münchner Bevölkerung wächst natürlich nicht nur durch Zuzug und Einbürgerungen so stark: 2016 gab es einen Rekord-Geburtenüberschuss zu verzeichnen! 18.107 Kinder kamen zur Welt, das war der höchste Geburtenüberschuss seit 1960. Bei den neuen Münchner Kindln waren die Jungen mit 9.228 knapp in der Mehrheit. Was die Namenswahl angeht, setzten die Münchner Eltern bei den Burschen oftmals auf den Klassiker Maximilian. Bei den Mädchen war erstmals Emilia der beliebteste Vorname.

Und das Jahrbuch hat noch viele weitere bemerkenswerte Fakten zu bieten. Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass es in München Ende 2016 immerhin 367 Personen gab, die älter als 100 Jahre alt waren? Oder dass 26,1 Prozent weniger Sportwägen zugelassen wurden als noch 2015? Auch die Zahl der Kinogänger nahm 2016 ab - im Schnitt war jeder Münchner 2,6 Mal im Kino, und auch wenn 4.023.125 Kinogänger nach sehr viel klingt, waren es doch fast 10 Prozent weniger als noch 2015.

Wer das Statistische Jahrbuch zum Preis von 18€ käuflich erwerben möchte, kann das beim Statistischen Amt in der Schwanthalerstraße 68 tun oder per Telefon unter 089/233 82700 nachfragen. Es gibt aber auch ein Bestellformular für das Internet.

Hier gibt es weitere Infos zum Statistischen Jahrbuch 2017 und alle Fakten auf einen Blick

Mehr Aktuelles aus München

Top