Münchner Innenstadt bekommt ein neues Luxushotel

Die Fassade von The Lovelace, Foto: Lisa Miletic/The Lovelace

"The Lovelace" wird ab 2019 zu "Rosewood Munich" umgebaut

(6.12.2017) Derzeit ist hier mit The Lovelace Münchens einziges Pop-Up Hotel beheimatet. Aber ab 2019 wird die ehemalige Bayerische Staatsbank in ein Luxushotel umgebaut. Die federführende Rosewood-Gruppe hat nun erstmals Details verraten.

Eröffnung des neuen Hotels für 2023 geplant

Allzu viel ist zwar noch nicht über das Projekt bekannt, aber ein paar Fakten gibt es immerhin schon: In der Münchner Innenstadt entsteht ein neues Luxushotel, das Anfang 2023 eröffnen soll. Die Bauarbeiten für das „Rosewood Munich“ beginnen 2019 und umfassen nicht nur die ehemalige Bayerische Staatsbank, sondern auch das angrenzende Palais Neuhaus-Preysing.

Alle Fans von Münchens einzigem „Hotel Happening“ wissen natürlich auch, was das bedeutet. The Lovelace wird mit dem Beginn der Umbauarbeiten wieder schließen. Aber das ist eben so bei einem „Pop-Up“-Konzept, zumal die Zwischennutzung für das The Lovelace von Anfang an nur auf zwei Jahre ausgelegt war.

Dass das Rosewood Munich nach der Fertigstellung in einer anderen Liga angesiedelt ist als sein Pop-Up-Vorgänger, ist klar. 132 Zimmer und Suiten soll die neue Nobeladresse später beherbergen, natürlich gibt es auch Restaurants, ein Spa und Indoor-Schwimmbäder.

Die wertvolle Immobilie bleibt im Besitz der Bayerischen Hausbau, die die traditionsreichen Gebäude dann auch zum neuen Luxushotel umbauen wird. „Das Ziel dieses Projekt ist es, ein ganz neues Hotel-Erlebnis in der Münchner Innenstadt zu schaffen“, so Dr. Hermann Brandstetter, Finanzvorstand der Bayerischen Hausbau. „Hier entsteht ein äußerst exklusives Hotel, das trotzdem den Charme dieser historischen Gebäude erhalten wird.“

Mehr Aktuelles aus München

Top