NSU-Drama "Aus dem Nichts" gewinnt Golden Globe

Szene aus dem Film "Aus dem Nichts", Foto: 2016 Bombero Int./WarnerBros. Ent.

Neuer Film von Fatih Akin läuft noch in München

(8.1.2018) Das deutsche NSU-Drama „Aus dem Nichts“ von Regisseur Fatih Akin hat den Golden Globe als bester nicht-englischsprachiger Film gewonnen. Das gab der Verband der Auslandspresse am Sonntagabend bei der Hollywood-Gala bekannt. In einigen Münchner Kinos ist der Film noch zu sehen.

Gute Chancen für die Oscar-Verleihung 2018

Szene aus dem Film "Aus dem Nichts", Foto: 2016 Bombero Int./WarnerBros. Ent.

Fatih Akins neuer Film ist der erste deutschsprachige seit Michael Hanekes „Das weiße Band“ 2010, der die begehrte Trophäe bekommen hat. „Aus dem Nichts“ mit Hauptdarstellerin Diane Kruger (Foto) werden nun auch bei der Oscar-Verleihung 2018 gute Chancen für die Auszeichnung als bester nicht-englischsprachiger Film eingeräumt.

Kruger spielt in dem Film Katja, deren Mann und Sohn bei einem Bombenanschlag getötet werden. Ein Neonazi-Paar wird schnell verdächtig, die schreckliche Tat begangen zu haben, doch vor Gericht reichen die Beweise nicht aus und die beiden werden freigesprochen. Katja ist verzweifelt und beginnt, auf eigene Faust zu recherchieren.

Regisseur Akin hat für sein Drama die Mordserie des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrunds als Vorlage benutzt und sie filmisch verarbeitet. Als Vorbereitung für die Dreharbeiten besuchte er unter anderem mehrmals den NSU-Prozess in München.

In diesen Münchner Kinos ist „Aus dem Nichts“ zu sehen

(muenchen.de/dpa)

Mehr Aktuelles aus München

Top