Red Bulls lassen in Ingolstadt Punkte liegen

Kampf um die Scheibe im Spiel Ingolstadt gegen den EHC., Foto: Red Bull / Gepa Pictures

Knappe 4:5-Niederlage im Derby nach Verlängerung

(7.1.2018) Der EHC Red Bull München verliert nach drei Siegen in Folge beim ERC Ingolstadt mit 4:5 nach Verlängerung, sichert somit zumindest einen Punkt im oberbayerischen Derby. Die Tore von Frank Mauer, Keith Aucoin, Jerome Flaake und Dominik Kahun reichten am Ende nicht zum Auswärtssieg.

Mit einem frühen Treffer eröffnete München die Partie beim ERC Ingolstadt: Frank Mauer erwischte einen Schuss von Ryan Button in der Luft, fälschte den Puck ab und traf zur Führung (3.). Im Anschluss kamen beide Teams zu guten Möglichkeiten. Die größte Chance hatten die Panther, für die Gregory Mauldin am langen Pfosten den Puck nicht aufs leere Tor brachte (10.).

Ingolstadt kam erst im Mitteldrittel richtig auf. Darin Olver schloss einen Doppelpass mit Laurin Braun zum Ausgleich ab (22.). Petr Taticek stand in der 26. Minute richtig, als Thomas Greilinger ihm den Puck vor den Torraum auflegte und zum 2:1 traf. Kurz nach der Halbzeit zog Keith Aucoin trocken ab und markierte mit seinem zehnten Saisontor den Ausgleich (31.). Vor dem Drittelende scheiterte Michael Wolf in Unterzahl am Ingolstädter Pfosten, auf der Gegenseite fälschte abermals Olver einen Schuss zum 3:2 ab (38.).

Auch im Schlussabschnitt wechselte die Führung noch einmal: Steve Pinizzotto umkurvte das Tor von ERC-Keeper Timo Pielmeier, schoss Jerome Flaake an, von dessen Schlittschuh der Puck ins Tor prallte (43.). Dominik Kahun traf kurz darauf zur zweiten Führung für München (45.). Mit seinem dritten Treffer des Abends glich Darin Olver für die Donaustädter aber erneut aus (47.).

In der Verlängerung setzte Thomas Greilinger zum Solo aus dem eigenen Drittel an, umkurvte Münchens Keeper David Leggio und schob den Puck zum 5:4-Siegtreffer für die Panther ein (61.).

EHC-Coach Don Jackson zog nach der Partie dieses Fazit: „Wir haben heute zu viele Fehler gemacht, um diese Partie zu gewinnen. Vor allem im zweiten Drittel hat Ingolstadt viel Druck ausgeübt und ist folgerichtig verdient in Führung gegangen. Trotzdem Respekt an mein Team, dass wir im letzten Drittel nochmals zurückgekommen sind.“

Mehr Aktuelles aus München

Top