augenzentrum | Haidhausen


Einsteinstraße 1 (am Max-Weber-Platz)
81675 München


Dr. med. Amir  M. Parasta
Dr. med. Kathrin Haas
Dr. med. Sonya Hierneis
Dr. med. Annette Hampl

Fachärzte für Augenheilkunde

Spezialgebiete: Augenoperationen: Augenlaser, Linsenimplantationen, Lidstraffungen, Grüner Star und Makuladegeneration

www.augenzentrum.net


Terminvereinbarung über die zentrale Rufnummer: (089) 4545-3040


augenzentrum | Riem


Messestadt West (U-Bahn)
Ausgang Riem-Arcaden
Hanns-Schwindt-Str. 17
81829 München


augenzentrum | Aussenstelle Pasing

 

Am Schützeneck 10 (Eingang Brillen Häusler)
81203 München

Unsere Leistungen:

  • Augenlaser (Lasik)
  • Implantierbare Linsen (ICL)
  • Eignung für LASIK/ICL
  • Schlupflidkorrektur
  • Augenlidoperationen
  • Faltenbehandlung
  • Kinder-Sprechstunde
  • Schielen & Sehschule
  • Vorsorgeuntersuchungen
  • Gefäßrisikoanalyse EM.ERA
  • Altersweitsichtigkeit
  • Augenoperationen
  • Grauer Star (Cataract)
  • Grüner Star (Glaukom)
  • Makuladegeneration (AMD)
  • Hornhauterkrankungen
 
 

Mit über 2000 Operationen im Jahr gehört das Augenzentrum in München zu einem der
erfolgreichsten Anbieter im Bereich der Augenheilkunde in München. Unser Schwerpunkt in unseren Zentren in
München liegt in Augenlaserkorrekturen, Augenlaser, Linsenimplantationen,
Lidstraffung und Lidkorrektur sowie
Kinderaugenheilkunde.

Unser Zentrum in München Riem bietet auf ca. 2000 qm Fläche alle innovativen Verfahren der
Augenuntersuchung und Korrekturen der Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhaut- verkrümmung und der Alterssichtigkeit mittels Augenlaser und Linsenimplantation.

 

Augenlasern

Augenlaser - bekannt und bewährt

Das Augenlasern gehört seit mittlerweile fast 30 Jahren zu den etablierten und zuverlässigen Methoden der Sehfehlerkorrektur. Die unterschiedlichen Verfahren (LASIK, PRK, FemtoLASIK, SMART SURF, etc.) haben sich stetig weiterentwickelt. Deshalb ist eine Augenlaserbehandlung ein sehr sicherer Eingriff geworden. Die bekannteste Variante ist die LASIK. Hierbei wird nach einem kleinen Schnitt und dem Wegklappen des Hornhautdeckelchen (Flap) Gewebe an der Hornhaut abgetragen. So können mit der LASIK Sehfehler von +3 bis -6 Dioptrien korrigiert werden.

Eine moderne„gewebesparende“ Methode ist SMART SURF. Hier muss kein Schnitt gemacht werden, sondern die Korrektur der Fehlsichtigkeit erfolgt in nur einem Arbeitsschritt komplett durch den Laser. Bei diesem sogenannten „Full-Laser-Procedure“  kommt die Hornhaut nicht mit einem schneidenden Instrument in Berührung. Das augenzentrum in München ist eines der ersten Zentren in Deutschland, das bereits über die innovative SMART SURF Technologie für Augenlaser Behandlungen verfügt.

Entscheidend für eine sichere Augenlaserkorrektur (wie z.B. LASIK oder SMART SURF) sind eine präzise Diagnostik im Vorfeld und die richtige Eignung für ein Verfahren. Jeder Patient wird deshalb im augenzentrum eingehend und individuell beraten und untersucht. Denn Qualität und Sicherheit sollten in jedem Fall bei einer Augenoperation oberste Priorität haben.

Mehr zum Augenlasern in München

ICL – die implantierbare Kontaktlinse

ICL - HD-Sehen dank implantierbarer Linsen

Mit der Implantation von EVO Visian ICL können Menschen mit Fehlsichtigkeit behandelt werden, bei denen Augenlasern (wie z.B. LASIK oder SMART SURF) nicht möglich ist. Selbst eine extrem hohe Fehlsichtigkeit bis -16 Dioptrien kann damit dauerhaft und präzise korrigiert werden. Die Linse eignet sich aber auch für geringere Kurzsichtigkeiten und kann vor allem bei Kontaktlinsen- unverträglichkeit, dünner Hornhaut und trockenen Augen eingesetzt werden.

Der ambulante Eingriff erfolgt in Dämmerschlaf, ist schmerzfrei und dauert nur wenige Minuten pro Auge.

Die EVO Visian ICL™ besteht aus dem biokompatiblen und flexiblen Material Collamer™. Sie wird in örtlicher Betäubung über einen 2,5 Millimeter kleinen Schnitt als zusätzliche Linse zwischen der Regenbogenhaut (Iris) und der eigenen Augenlinse implantiert. Dort ist die implantierte Kollagenlinse weder zu spüren, noch von außen zu sehen. Die EVO Visian ICL™ ist als dauerhafte Lösung konzipiert, kann bei Bedarf aber leicht wieder entfernt oder ausgetauscht werden. Dr. Parasta, ärztlicher Leiter des augenzentrum, gehört zu den führenden ICL-Experten in Deutschland und ist seit Jahren Mitglied im Deutschen ICL Expertengremium.

Mehr Infos unter: www.implantierbare-kontaktlinsen.de

Grauer Star

Grauer Star – klar sehen statt getrübter Blick

Früher oder später trifft (fast) jeden die Altersweitsichtigkeit und der Graue Star. Die Augenlinsen sind dann nicht mehr so flexibel und trüben sich ein. Das ist die natürliche Alterung des Auges, die sich etwa ab dem 45. Lebensjahr bemerkbar macht. Aufhalten oder mit Medikamenten behandeln lässt sich das Fortschreiten nicht - aber operativ beheben

Die klassische Methode, mit der die eingetrübte Augenlinse entfernt wird, erfolgt durch Ultraschall. Werden dann Multifokallinsen eingesetzt, kann meist sogar auf die Brille verzichtet werden. Denn diese können sowohl den Fern- als auch den Nahbereich beim Sehen dauerhaft korrigieren.

Ein neues Verfahren zur Entfernung der Linsen arbeitet mit modernster Nanolasertechnologie. Bei dieser Methode erfolgt der Hauptteil der OP – die Entfernung der Linse – mit dem Laser. Für den Patienten ist die Nanolasermethode präziser und schonender: die Laserenergie kann gezielter eingesetzt werden und es wird keine Wärmeenergie ins Auge abgegeben. Außerdem wird der Eingriff mit einer Einmalsonde durchgeführt. Das bringt einen wesentlichen Vorteil für die Sicherheit bei der Hygiene. Das erste Zentrum in München, das über diese Nanolasertechnologie verfügt, ist das augenzentrum.

Mehr zur Behandlung Grauer Star

Keratokonus Behandlung

UV-Crosslinking bei Keratokonus

Beim Keratokonus verformt sich die normalerweise kugelförmige Krümmung der Hornhaut und tritt kegelförmig nach vorne. Die Hornhaut dünnt sich dadurch mit fortschreitendem Stadium immer weiter aus und die Sehleistung nimmt ab. Die Ursachen für die Entstehung sind bis heute noch nicht eindeutig gesichert. Jedoch gilt als häufigster Grund eine genetische Vererbung. 

Bei einer anderen Ausprägung, dem Keratotorus ist nicht die Mitte der Hornhaut betroffen, sondern es handelt sich um eine Verdickung und Versteifung des Hornhautrands. Je früher ein Keratokonus oder ein Keratotorus (PMD) erkannt wird, desto besser kann er versorgt werden. Bei einer frühzeitigen Behandlung kann die volle Sehschärfe erhalten werden.

Die Therapie besteht in erster Linie darin, ein weiteres Fortschreiten der Erkrankung aufzuhalten. Im augenzentrum wird zur Stabilisierung der Hornhaut das Epi-On UV-Crosslinking angewendet. Hierbei wird die oberste Hornhautschicht (Epithel) mit einer Aufbereitung von Riboflavin (Vitamin B) angereichert.  Nach der Sättigung der Hornhautwird durch die Bestrahlung mit UV-Licht eine photochemische Reaktion hervorgerufen, durch die sich die Kollagenfasern der Hornhaut stärker vernetzen. Danach erfolgt die optische Versorgung durch Brille, Kontaktlinsen oder optische Implantate wie implantierbare Kontaktlinsen (ICL) oder intracorneale Ringsegmente (ICRS).

Mehr zur Keratokonus Behandlung

Lidkorrektur – schöne Augen

Sanfte Schlupflidkorrektur mit Radiowellen

Bereits ab einem Alter zwischen 35 und 40 kann  ein kleiner Hautüberschuss an den Oberlidern einen müden oder gar traurigen Gesichtsausdruck verursachen. In einigen Fällen kann man beim Schminken sogar den Lidstrich nicht mehr (gut) sehen.

Eine Augenlidstraffung kann dann den Blick wieder öffnen: Der Gesichtsausdruck wirkt frischer.

Mit der modernen Hochfrequenztechnik gelang ein Durchbruch in der kosmetischen Lidchirurgie: Nur diese ausgefeilte Technologie ermöglicht eine schwellungs- und blutungsarme Straffung der Haut. Bei dieser Technik wird zusätzlich zur Hautentnahme noch eine Straffung der Lidmuskulatur vorgenommen. So wird die Spannung der Oberlidmuskulatur wieder hergestellt. Das kann zu einem wesentlich nachhaltigeren Ergebnis führen. 

Diese Methode kann auch einem Wiederkehren des Schlupflids vorbeugen. Der Eingriff kann in einem entspannenden Dämmerschlaf durchgeführt werden. Die Schnittführung verläuft in der Lid Falte, damit später bei geöffnetem Auge die Nahtlinie nicht zu sehen ist. Nach einer Woche können die Fäden, die unter der Haut gelegt werden, entfernt werden.

Die neue Operationstechnik sorgt für weniger Blutung und Schwellung, sodass die Erholungsphase kürzer ist als bei der klassischen Methode mit Skalpell. Das wichtigste bei diesem Eingriff ist, dass die Patienten nicht operiert aussehen. Ein schöner wacher, natürlicher und entspannter Gesichtsausdruck soll das Ergebnis einer Oberlidstraffung sein.

Weitere Informationen zur Augenlidstraffung finden Sie unter Lidkorrektur in München.

mehr Infos zu augenzentrum®

Schauen Sie doch mal vorbei!

Bewertungen zu augenzentrum®

0
Derzeit keine Bewertungen vorhanden