Fussorthopäde München
Fusschirurgie München

 

Herzlich willkommen in der OrthoPraxis München Gräfelfing

 

im Team von


Dr. med. Ulrich Pfleghar
Dr. med. Markus Wurster

Das Team der OrthoPraxis geht möglichst individuell auf Ihre Bedürfnisse ein. Unter Berücksichtigung von Lebensalter, Beruf, sportlichem Anspruch und Ihren persönlichen Vorstellungen schnürt die OrthoPraxis Gräfelfing für Sie das bestmögliche Paket aus Diagnostik und Therapie. Um ein bestes Behandlungsergebnis zu erzielen, kommen dabei sämtliche konservative und operative Maßnahmen zum Tragen.

Wenn der Schuh drückt…

Schmerzhafte Bewegungseinschränkungen, egal ob am Vor-, Mittel- oder Rückfuß entstehen oft durch verschleißbedingte Erkrankungen an den Gelenken oder Sehnenansätzen des Fußskeletts.

In vielen Fällen kann man durch entlastende Maßnahmen wie Schienen- oder Einlagenversorgungen oder auch Schuhzurichtungen Linderung der Beschwerden erzielen. Bleibt eine Beschwerdelinderung zum Beispiel bei fortgeschrittenen Arthrosen der Gelenke oder ausgeprägteren Sehnenschädigungen aus, kann auch eine operative Therapiemaßnahme diskutiert und angeboten werden.

Klassischerweise bildet der Vorfuß den Ort der meisten Beschwerden, wie bei der erworbenen Hallux valgus. Fehlstellung oder Arthrosen am Großzehengrundgelenk.

Der Mittelfuß bietet seltener Anlaß für Beschwerden, zum Beispiel bei Arthrosen der Fußwurzelknochen oder nicht mehr ausgleichbaren Knickfußstellungen.

Im Bereich des Rückfußes kommt es häufig zu schmerzhaften Entzündungen der Achillessehne, die nicht selten einer operativen Therapie zugeführt werden müssen.

Diagnostik in der OrthoPraxis München Gräfelfing:

München - München Westen - München West - Gräfelfing - Germering - Planegg - Fürstenried - Hadern - Pasing - Gilching - Aubing - Langwied - Untermenzing - Gauting  - Starnberg

Digitales Röntgen

  • Wirbelsäulenganzaufnahmen
  • Ganzbeinaufnahmen
  • Kinderradiologie

Ultraschall-Gerät

  • Stütz- und Bewegungsapparat

Röntgen-Bildwandler

  • Röntgengestützte Injektionstechniken (Wirbelsäule)
  • Dynamische Untersuchung zur Kapselbanddiagnostik oder Frakturreposition
  • Osteosynthesematerialentfernung in den ambulanten OP-Räumen der OrthoPraxis

Knochendichtemessung

  • Osteoporosediagnostik
  • Lockerungsdiagnostik zementfreier Implantate (z. B. bei Hüftprothesen)

Fußdruckmessung

  • Präoperativ: zur Planung von rekonstruktiven Vorfußeingriffen (z. B. Hallux-valgus-OP)
  • Zur Einlagenversorgung, auch postoperativ
  • Zur Ergebniskontrolle

Blutlabor und Punktatanalyse

  • Entzündungsdiagnostik
  • Notfalllabor präoperativ
  • Rheuma- und Stoffwechseldiagnostik

Feingewebliche Untersuchungen (Histologie)

  • OP-Präparate

Kernspintomografie und Computertomografie

Zudem werden selbstverständlich auch alle sport- und unfallbedingten Verletzungen wie Band- und Sehnenriße sowie Brüche am Fußskelett behandelt und wenn erforderlich operativ versorgt.

Eine operative Maßnahme am gesamten Fuß sollte sorgfältig geplant werden, da aus einer Reihe zur Verfügung stehender Methoden und Implantaten die individuelle Versorgung gewählt werden muß. Als von der Gesellschaft für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie zertifizierte Abteilung können wir Ihnen ein Höchtmaß an Präzision bieten und werden für Ihre Fußbeschwerden ein sinn-volles Therapiekonzept erstellen können.

Diese Krankheitsbilder führen Patienten häufig wegen anhaltender Fußbeschwerden in unsere Sprechstunde:

- Hallux valgus (Überbein an der Fußinnenseite mit Fehlstellung der Großzehe)

- Hallux rigidus bei Arthrose des Großzehengrundgelenks

- Hammer- oder Krallenzehendeformität

- Metatarsalgie (vorderer Fersenschmerz)

- Gutartige Nervengeschwulste (sog. Morton-Neurinom)

- Schneiderballendeformität (Druckschmerz am Fußaußenrand)

- Fußwurzelarthrosen (mittlerer Fußschmerz)

- schmerzhafter Knickfuß

- unterer, hinterer Fersensporn

- hinterer Fersensporn mit Schmerzen an der Achillessehne

- schmerzhafte Achillessehnen

- Bandüberdehnungen nach Umknickverletzungen

- bleibende Instabilität nach mehrfachen Umknickverletzungen

- Gelenkverschleiß am oberen Sprunggelenk

- frische oder auch ältere Achillessehnenriße

 

Wir dürfen Sie an dieser Stelle auch auf die Informationsseite der Gesellschaft für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie verweisen: http://www.gesellschaft-fuer-fusschirurgie.de/fuer-patienten/fuss-info.html

 

Verschleiß (Arthrose)

 

Der Gelenkverschleiß wird stadien- und intensitätsabhängig behandelt, dabei orientieren wir uns  am Alter und den Wünschen des Patienten. Im Frühstadium kommen zunächst physikalische und medikamentöse Behandlungen in Betracht wie z. B. entzündungshemmende Medikamente oder Gelenkinfiltrationen mit sogenannten Knorpelaufbaupräparaten zur Anwendung.

Im fortgeschrittenen Stadium kann die beschädigte Knorpeloberfläche geglättet und entzündete Gelenkschleimhaut abgetragen werden. Bei lokalisierten (begrenzten) Defekten kann auch ein Knorpel-Knochenzylinder von einem nichtbetroffenen Gelenkteil transplantiert werden. In Ausnahmefällen erfolgt auch das Anzüchten von Knorpelzellen mit anschließender Transplantation in beschädigte Gelenkareale. Die Auswahl des für Sie geeigneten Verfahrens hängt von vielen Faktoren ab und erfordert in jedem Fall eine fachärztliche Konsultation.

Ist eine Beinachsdeformität (X-Bein, O-Bein) die Ursache des Verschleißes, kommt ein achskorrigierender Eingriffe in Betracht bei der die betroffene Extremität wieder gerade gestellt wird.

Im späteren Stadium wird ein Gelenkersatz/Implantat (Kniegelenksendoprothetik) notwendig. In der Regel wird damit die verschlissene natürliche Oberfläche (Knorpel) durch eine neue Lauffläche ersetzt (Oberflächenersatz).

Sport- und Bandverletzungen

Sportverletzungen am Knie betreffen den Meniskus, den Gelenkknorpel oder die Bänder und kommen auch in Kombination vor.

Verletzungen des Meniskus, wie Ein- und Abrisse, erfordern die Refixation und die Entfernung der zerstörten Teile. Dabei kann zur Befestigung eine Naht ausreichen, in vielen Fällen wird ein so genannter Meniskusanker verwendet. Diese Eingriffe werden arthroskopisch durchgeführt, in der Regel ambulant, in besonderen Fällen auch kurzstationär.

Während Innenbandverletzungen oft konservativ behandelt werden können, erfordern Kreuzbandrisse häufig eine operative Therapie mit körpereigenen Transplantaten (Semitendinosus- oder Patellasehne). Auch der Halteapparat der Kniescheibe (MPFL) sollte nach stattgehabter Luxation wieder rekonstruiert werden, um Folgeausrenkungen und damit verbundene Knorpelschädigung zu vermeiden.

Kniechirurgie München

 

Das Knie gehört zu den kompliziertesten Gelenken des menschlichen Körpers und ist gleichzeitig auch besonders belastet und exponiert. Der komplexe Bandapparat sowie die Menisken sind besonders durch sportliche Aktivitäten gefährdet, während die Knorpelstrukturen durch Abnutzung und Verschleiß bis hin zur Arthrose bedroht sein können.

Ob Sportverletzungen oder Verschleiß (Arthrose), eine Vielfalt von Behandlungsmöglichkeiten steht offen, um die Heilung und die schmerzfreie Funktion des Gelenkes wiederherzustellen. Vor dem Hintergrund unserer Spezialisierung bieten wir Ihnen einen ganzheitlichen und umfassenden Behandlungsansatz.

mehr Infos zu Pfleghar Ulrich Dr. Orthopäde

Konservative und Operative Orthopädische Therapien in 1 Konzept !

10 Bewertungen zu Pfleghar Ulrich Dr. Orthopäde

5
10 Bewertungen
  • von am

    Dr. Pfleghar ist ein sehr guter Arzt / Chrirug, der sich außerordentlich gut in seinem Fach auskennt und mir immer ein Gefühl von Sicherheit gegeben hat. In der Ortho-Praxis bin ich immer gleich als Nächster dran gekommen, Wartezeiten gab es so gut wie keine, alle sind höflich und freundlich. Nach der Hallux-OP ist alles so verlaufen, wie angekündigt. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt, sowohl in der Klinik wie auch bei den Nachsorgeuntersuchungen. Ich konnte nach 8 Wochen wieder Rad fahren und bin auch nach 10 Wochen schon wieder problemlos Snowboard gefahren. Ich würde die sowohl die Praxis wie auch Dr. Pfleghar jederzeit weiterempfehlen.

  • von am

    DR Pfleghar ist ein sehr guter Arzt / Chirurg der in seinem tun und seiner arbeit sich sehr gut auskennt und immer genau weiß was er machen muss, er geht mit seinen patienten äußerst freundlich um und versucht sich behutsam um seine patienten zu kümmern, er ist stets für fragen offen. Nach meiner op am fuß kam er mehrmals zu mir und fragte mich, wie es mir denn ginge, das hatte mich sehr gefreut. Kurz und knapp für mich eine der besten Arzt praxen in und um münchen.

  • von am

    Ich wurde Ende Juli, von Dr. Pleghar, am Innenmeniskus operiert. Ich kann nur sagen Super! Von Beginn an habe ich mich gut aufgehoben gefühlt, in der Praxis gab es schnell einen Termin, die Angestellten haben schnell und effenzient gearbeitet und 4 Tage später lag ich auf dem OP-Tisch. Die OP verlief sehr gut und die Nachsorge war hervorragend. Falls ich wieder ein orthopädisches Problem habe weiß ich genau wo ch gehe. Auch werde ich die Praxis weiterempfehlen! Nochmals vielen Dank!!!!

  • von am

    Ich wurde von Herrn Dr. Phleghar Anfang Juli an der achillessehne operiert. Ich kann nach nicht mal 6 Wochen schon wieder Auto fahren und auch die Arbeit wieder aufnehmen. Wer einen kompetenten Arzt für Orthopädie sucht ist bei Dr. Phleghar bestens aufgehoben. Danke für die tolle Behandlung.

  • von am

    Habe am 7.6.16 eine hüftprothese rechts erhalten. Trotz extremen übergewicht durfte ich sofort nach der op mit vollbelastung auftreten. Durch den optimalen op erfolg ist die genesung bestens vorran geschritten. Nach nur 7 1/2 wochen nehme ich jetzt die arbeit als angestellter wieder auf. Die schmerzen in der hüfte und durch die fehlhaltung verursachten schmerzen im knie und kreuz sind weg. Die betreuung durch die orthopraxis sucht seines gleichen. Die ärzte verdienen ein riesen lob für ihre arbeit. Vielen dank. Für die nächste hüftop auf der anderen seite gibt es für mich keine alternative.

  • von am

    Ich fühle mich bei ihnen in der Ortho- Praxis immer sehr wohl! ALLE, also das gesamte Ortho- Praxis-Team ist immer sehr kompetent, höflich und nett auch bei Fragen bekommt man IMMER eine nette Antwort oder Hilfe! Ich schätze Herrn Dr. Pfleghar als Arzt und Mensch sehr, auch wenn er sicherlich oft Stress hat ist er immer offen für mich als Patient, nehmt mich ernst, auch bei Ängsten und hat Humor. Das finde ich sehr positiv! Ich fühle mich sehr gut aufgehoben. Herr Dr. Pfleghar gibt einem als Patient immer eine kompetente, jedoch gut nachvollziebare Auskunft/ Erklärung , so dass ich mich als "Leihe" auch immer auskenne, was passiert oder gemacht wird :-) ! Herzlichen Dank!!! Das alles tut einem gut, wenn man "krank" ist.

  • von am

    Man fühlt sich fachlich und menschlich sehr gut betreut. Sehr empfehlenswert.

  • von am

    Sehr gute, überzeugende Betreuung vor, während und nach der Behandlung (künstliches Kniegelenk). Würde auch bei einem weiteren EIngriff (anderes Bein) zu Herrn Dr. Pfleghar gehen.

  • von am

    Sehr gute Betreung Sehr gute Behandlung Schnelle Termine Freundliches Personal

  • von am

    Henry, 56 Jahre Triathlet Es begann alles im Januar 2014 beim Skilanglauf. Ein stechender Schmerz in der Ferse, Schmerzen bei jeder Belastung über drei Monate hinweg. Erster Arztbesuch mit Diagnose Fersensporn und Entzündung im Schleimbeutel. Therapie: Sportpause- Spritzen und Einlagen. Mit jeder Belastung Laufen und Radfahren kamen die Schmerzen wieder. Es folgten weitere Therapien mit Akupunktur, Osteopathie und Medikamenten. Die Therapien halfen auch, solange keine Belastung gegeben war. Über weitere drei Monate verstärkten sich die Schmerzen durch intensiveres Training zur Vorbereitung auf einen Wettkampf. Nach Röntgen und MRT folgte die Diagnose: Einriss der Achillessehne und chronische Entzündung des Schleimbeutels. Therapie: Sportverbot und Medikamente. OP nicht ratsam! Beim Schwimmen traf ich einen Triathlonkollegen, der sein Medizin-Praktikum bei Dr. Uli Pfleghar in der Ortho-Praxis abgeschlossen hatte. Auf seine Empfehlung hin begab ich mich in die Sprechstunde bei Herrn Dr. Pfleghar, ohne Vorberichte und Bilder, um ein objektives Urteil zu erhalten. Herr Dr. Pfleghar untersuchte mich und stellte die Diagnose, Einriss der Achillessehne durch einen Fersensporn mit einem chronisch entzündeten Schleimbeutel. Seine Aussage: „Nach so langer Zeit ist aus meiner Sicht eine OP unumgänglich, aber keine große Sache, in drei Monaten laufen Sie wieder Marathon“! Er stellte mir frei, die OP auch zu Hause (200km von der Ortho Praxis entfernt) operieren zu lassen. Ich entschied mich, die OP in der Ortho Praxis, aufgrund der unterschiedlichen OP Methode durchführen zu lassen. Üblicherweise wird die Sehne vom Knochen abgetrennt, um den Sporn und Schleimbeutel zu entfernen. Dr. Pfleghar spaltet die Sehne und entfernt Sporn und Schleimbeutel durch die Sehne hindurch. Dadurch bleibt die Stabilität der Sehne erhalten. In der Wolfart Klinik angekommen wurde ich von einem sehr fürsorglichen Team mit bester Aufklärung in den OP-Saal begleitet. Nach der OP, mit einem stationären Aufenthalt von 5 Tagen und einer 100%-igen Betreuung durch Herrn Dr. Pfleghar verließ ich die Klinik mit einem 14- tägigen Gipsverband. Zur Wundkontrolle bekam ich ein Sichtfenster in den Gips. Danach wurde auf einen Vacumed-Schuh gewechselt, den ich ebenfalls 14 Tage trug. Anschließend noch 14 Tage ohne Schuh auf Krücken mit leichter Teilbelastung. Und Tatsache, 6 Wochen nach der OP kann ich schmerzfrei laufen, Auto fahren und bin wieder voll berufstätig. Erwähnen möchte ich noch, dass die Betreuung durch Herrn Dr. Pfleghar sogar zwischen den Feiertagen, Weihnachten und Neujahr per Mail statt fand. Fazit: Für Verletzungen im Fußbereich gibt es für mich keine Alternative zur Ortho-Praxis und Herrn Dr. Pfleghar! Henry Ludwig