Foto: Filmmuseum München

Filmmuseum

Veranstaltungsorte: Kino | Altstadt, Zentrum
Fr geöffnet 18:30 - 00:00
Vorstellungen finden jeweils um 18:30 Uhr und 21 Uhr statt, Donnerstags nur um 19 Uhr

Das Filmmuseum ist der Treffpunkt für Cineasten in München und dem Stadtmuseum angeschlossen. Regelmäßig finden hier Themenabende, Ausstellungen und Filmreihen mit sowohl nationalen wie auch internationalen Produktionen statt. Das Filmmuseum restauriert und konserviert historische Filme und stellt diese für Forschungszwecke zur Verfügung. Zudem besitzt es ein eigenes Kino, in dem beispielsweise Klassiker der Stummfilmgeschichte gezeigt werden.

Vorführungen im hauseigenen Kino

Der Kinosaal im Münchner Filmmuseum., Foto: Filmmuseum München

Bei den Vorführungen im 165 Plätze fassenden Kinosaal des Filmmuseums werden in der Regel Filme im Original mit deutschen oder englischen Untertiteln auf die Leinwand gebracht. Häufig sind auch Regisseure und Schauspieler anwesend und diskutieren mit den Filminteressierten nach der Vorstellung über ihre Werke. Zu den bekanntesten regelmäßigen Events im Programm des Filmmuseums gehören das Dok.fest, das Filmfest München und das Internationale Festival der Filmhochschulen.

Das hauseigene Kino wurde am 30. November 1963 mit einer Vorführung von „Der Proceß“ von G.W. Pabst eröffnet. Es gehört zu den wenigen Kinos in Deutschland, das vollständige filmhistorische Retrospektiven und Stummfilme mit Livemusik-Begleitung zeigt. Der ehemalige Museumsleiter Patalas stellte in Aljoscha Zimmermann einen eigenen Hauspianisten an. Dieser forschte auch zu den Originalpartituren der gezeigten Filme oder komponierte eigene Musik zu diesen. Zu Beginn hatte das Kino 144 Sitzplätze, im Laufe der Zeit wurde es auf 165 Sitze erweitert.

Große Sammlung historischer Filme

Im Depot werden die Rollen zahlreicher Filmklassiker gelagert., Foto: Filmmuseum München

Im Jahr 1963 wurde das Filmmuseum als eine Abteilung des Münchner Stadtmuseums gegründet. Es besitzt eine große Sammlung historischer Filme, die dort sowohl konserviert als auch restauriert und kopiert werden. Der Fokus der Sammlung liegt auf dem deutschen Stummfilm, Filmarbeiten deutscher Migranten während der Zeit des Nationalsozialismus, dem neuen deutschen Film und der Münchner Filmgeschichte. Zu dieser zählen unter anderem die Werke von Karl Valentin und Herbert Achternbusch, aber auch dokumentarisches Material über die Stadt, das sich im Laufe der Jahre angesammelt hat.

Restaurierung als Schwerpunkt

Der ehemalige Leiter des Filmmuseums Enno Patalas., Foto: Filmmuseum München
Der ehemalige Museumsleiter Enno Patalas.

Die Restaurierung alter Filme wurde ab den 1970er Jahren ein Schwerpunkt der Arbeit. Der damalige Leiter des Museums Enno Patalas widmete sich dabei vor allem berühmten Stummfilmregisseuren wie etwa Georg Wilhelm Pabst, Ernst Lubitsch, Friedrich Wilhelm Murnau oder Fritz Lang. Seine Arbeit in diesem Bereich fand weltweites Interesse, denn Patalas und seine Mitarbeiter schafften es, die Vorführqualität der Stummfilme durch ihre Restaurierungskünste stark zu verbessern. Das Filmmuseum stellt seine Sammlung auch für Forschungszwecke zur Verfügung.

Bislang vier verschiedene Leiter

Der Leiter des Filmmuseums Stefan Drößler mit Sir Peter Ustinov., Foto: Filmmuseum München
Leiter Stefan Drößler (li.) mit Sir Peter Ustinov.

Zur Sammlung des Filmmuseums gehören die Werke so bekannter Regisseure wie Orson Welles, Thomas Harlan oder Wim Wenders. Das Filmmuseum hatte bislang vier Leiter: Der bereits verstorbene Rudolph S. Joseph (1963-1973), Enno Patalas (1973-1994) und Jan-Christopher Horak (1994-1998). Seit 1999 zeichnet Stefan Drößler für das Filmmuseum verantwortlich. Seit 2006 werden die Arbeiten des Filmmuseums in den Bereichen Rekonstruktion und Restaurierung in unregelmäßigen Abständen als DVD veröffentlicht.

Filmmuseum im Überblick

Säle/Plätze: 1/165
Filmauswahl: Arthouse
Besonderheiten: 3D-Technik; Retrospektiven, Originalversionen, Klassiker, Diskussionen, Standort für Filmfestivals, Filmreihen

Eintritt und Karten für die Vorführungen

Kartenvorbestellungen nur telefonisch unter Tel. +49-(0)89-233-96450

Eintrittspreise
Regulär 4 Euro
Mitglieder des MFZ 3 Euro
Aufschlag bei Überlänge oder Sonderveranstaltungen 2 Euro

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Veranstaltungen

Filmschoolfest Munich

Fr, 24.11.2017, 14:30 Uhr
(2 Termine)

2 Bewertungen zu Filmmuseum

5
2 Bewertungen
  • von am

    Wer ein Faible für alte Filme hat wird das Münchner Filmmuseum lieben. Letzten Winter lief dort z.B. eine Film Noir-Reihe, die mein Herz als eingefleischter Fan höher schlagen lies. Anderen erging es wohl ebenso, denn ich war erstaunt wie gut die Vorstellungen von Alt und Jung besucht waren. Toll ist es auch, sich die Stummfilme im Filmmuseum anzusehen, denn die werden wie damals musikalisch untermalt. So kann man hier immer wieder das Cabinet des Doktor Caligari sehen oder aber auch das Meisterwerk Metropolis.

  • von am

    Bewertung für das Filmmuseum: zeigt sehr gute Filme, Klassiker und Themenreihen; man sitzt sehr bequem

Top