Unwetterbilanz der Feuerwehr: Zahlreiche Einsätze, aber keine Verletzten

Blitze im Gewitter, Foto: Igor Zh. / Shutterstock.com
Foto: Igor Zh. / Shutterstock.com

125 wetterbedingte Einsätze am Dienstag

(13.6.2018) Nach dem schweren Gewitter und Starkregen vergangene Nacht meldet die Feuerwehr in ihrer Unwetterbilanz 125 wetterbedingte Einsätze in Stadt und Landkreis. Wo die 500 Einsatzkräfte ausrücken mussten...

Unterspülte Gehwege und dampfende Gullydeckel

Zahlreiche Einsätze, aber keine Verletzten: Die Münchner Feuerwehr hat nun ihre Bilanz nach dem Unwetter am Dienstagabend veröffentlicht. Bereits am Dienstagabend twitterte die Feuerwehr erste Bilder und Informationen zu den Überflütungen im Stadtgebiet, bei denen die Einsatzkräfte helfen musste.

Im Innenstadtbereich kam es in der Sendlinger Straße zu einem unterspülten Gehweg, der aus Sicherheitsgründen bis zu seiner Reparatur gesperrt wurde. Am Mariahilfplatz sorgte der Wassereintritt in einen Fernwärmeschacht für ein imposantes Bild: Aus 13 Gullydeckeln stieg in der Au heißer Wasserdampf auf, da die verdunstenden Regenmassen wolkigen Dampf verursachten. Hier konnten die Stadtwerke München mit Heißwasserpumpen weiterhelfen.

Keine Verletzten durch das Unwetter

Außerdem waren bei vollgelaufenen Tiefgaragen in der Arabellastraße und Deisenhofener Straße mehr als sechs Tauchpumpen im Einsatz. In den Stadtteilen Riem und Daglfing kam es zu mehrere Behinderungen durch Hochwasser in Unterführungen, die aber nach dem Absaugen des Wassers wieder passiert werden konnten.

Die positive Bilanz der Berufsfeuerwehr München und der Freiwilligen Feuerwehr: Verletzt wurde bei den zahlreichen Einsätzen niemand.

Mehr Aktuelles aus München

Top