Kurios: Die schlafende Schlange von Neuaubing

Königsnatter schläft im Gartenstuhl, Foto: Berufsfeuerwehr München
Foto: Berufsfeuerwehr München

Vermeintliche Giftschlange von Feuerwehr geborgen

(6.6.2018) Auch das gibt es in Münchner Gärten: Eine ziemlich große Schlange hatte es sich am Dienstag auf einem Stuhl in Neuaubing bequem gemacht. Die Finder der Schlange handelten genau richtig.

Gefundene Schlange ähnelt einer hochgiften Gattung

Diesen kurzen Schockmoment kann man nachvollziehen: Beim Blick in den Garten entdeckten zwei Münchner eine ziemlich große Schlange, die es sich auf ihrem Gartenstuhl gemütlich gemacht hatte. Ok, sie schlief zwar offensichtlich, aber ist sie giftig? Was tut man in so einem Moment?

Die Neuaubinger handelten geistesgegenwärtig: Mit äußerster Vorsicht legten sie eine Plastikschüssel über die Schlange und verhinderten somit deren Flucht. Die eintreffenden Einsatzkräfte nahmen die Schlange mit auf die Feuerwache Pasing und brachten sie anschließend in die Reptilienauffangstation. Es handelte sich um eine Königsnatter, die aber leicht zu verwechseln ist mit der hochgiftigen Korallenotter.

Diese Giftschlangen gibt es bei uns

In Bayern gibt es ein Gifttierhalteverbot. So sollte grundsätzlich bei Schlangenhalten keine Gefahr drohen. In der Natur ist es aber auch durchaus möglich, dass man einer Schlange begegnet, auch einer giftigen. In Deutschland gibt es sechs heimische Schlangenarten und die Blindschleiche. Zwei der sechs Schlangen sind giftig: Die Kreuzotter und Aspisviper. Bei einem Biss sollte unter anderem der Notruf 112 gewählt werden und versucht werden, die Wunde steril abzudecken.

Weitere Informationen: Das ist bei einem Biss zu tun

Mehr Aktuelles aus München

Top