Stadtwerke München bauen neues Funknetz LoRa auf

Simulation der SWM Smart City, Foto: SWM
Foto: SWM

Ein weiterer Beitrag zur "Smart City"

(5.6.2018) München wird noch ein Stück smarter: Die SWM bauen in nächster Zeit das sogenannte LoRa-Funknetz auf. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig.

LoRa wurde speziell für das Internet der Dinge konzipiert

LoRa-Funkantenne in Freiham, Foto: SWM
Foto: SWM

LoRa – das steht für Long Range, zu deutsch „Große Reichweite“ und ist vereinfacht gesagt ein kostengünstiges und energiesparendes Funknetz, das die Stadtwerke München (SWM) bis Ende des Jahres aufbauen.

Konzipiert wurde es speziell für Anwendungen im Internet of Things, also im Bereich der Digitalisierung und Smart City. Beispielsweise können die Messstellen im Leitungsnetz der Tram auf diese Weise Unregelmäßigkeiten sofort melden und somit auf potentielle Schäden hinweisen, noch bevor diese eintreten. Umweltdaten wie Ozon und Feinstaubbelastung können erfasst und schneller automatisch verbreitet werden

Auch andere Unternehmen und Institutionen sollen das LoRa-Netz nutzen können. Dadurch können etwa Umweltdaten wie Ozonwerte oder die Feinstaubbelastung schneller verarbeitet und weitergeleitet werden. Auch in der Industrie, der Landwirtschaft oder der Gebäudesicherheit finden sich Einsatzmöglichkeiten.

Einige Antennen und Gateways sind bereits verbaut, wie auf dem Heizkraftwerk Freiham (Foto). Insgesamt sollen bis Ende des Jahres zehn Gateways das gesamte Stadtgebiet abdecken.

Alles zum LoRa-Funknetz (PDF)

Mehr Aktuelles aus München

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top