Red Bulls feiern Heimsieg gegen Düsseldorf

Jubel beim EHC im Spiel gegen Düsseldorf., Foto: Red Bull / Gepa Pictures
Foto: Red Bull / Gepa Pictures

München festigt mit 4:1-Erfolg den zweiten Tabellenplatz

(3.2.2019) Sieg gegen den direkten Gegner in der Tabelle: Der EHC Red Bull München hat das Spitzenspiel gegen die Düsseldorfer EG mit 4:1 (2:0|0:0|2:1) gewonnen. Vor 5.490 Zuschauern im Olympia-Eisstadion schossen Andreas Eder, Justin Shugg, Yasin Ehliz und Michael Wolf den Deutschen Meister zum neunten DEL-Sieg in Serie.

Der EHC baute damit den Vorsprung auf die von Rang drei ins Spiel gegangenen Gäste auf 18 Punkte aus. München hatte im ersten Drittel die besseren Offensivaktionen und ging in der siebten Minute durch einen Schlagschuss von Andreas Eder in Führung. Justin Shugg baute den Vorsprung in der zehnten Minute aus, indem er dem DEG-Torhüter Mathias Niederberger mit einem Schuss ins Kreuzeck keine Chance ließ. Die Gäste aus dem Rheinland hatten ihre beste Chance durch einen abgefälschten Schuss, den Münchens Torwart Danny aus den Birken mit dem Schoner abwehrte (12.).

Im Mittelabschnitt waren die Red Bulls zunächst dem 3:0 näher als die Düsseldorfer dem Anschlusstreffer. Keith Aulie zog in der 24. Minute ab, sein Schuss wurde an die Latte des DEG-Tores abgefälscht. Dann verhinderte Mathias Niederberger gegen den Direktschuss von Yannic Seidenberg den dritten Münchner Treffer (33.). Die Gäste hatten ebenfalls Möglichkeiten, eine davon kurz vor der zweiten Pause, als Ryan McKiernan und Patrick Buzas im Nachschuss an Danny aus den Birken scheiterten.

Hager: „Haben ein unglaublich starkes erstes Drittel gespielt“

Im Schlussdrittel verpasste Münchens Yasin Ehliz frei vor dem Tor das 3:0 (41.). Auf der Gegenseite kam Ryan McKiernan frei im Slot zum Abschluss, Danny aus den Birken reagierte aber gut (42.). Drei Minuten später war der Münchner Torhüter im Duell gegen McKiernan dann geschlagen, weil der Schuss des Düsseldorfer Verteidigers in Überzahl von einem Münchner abgefälscht wurde. In der 50. Minute erzielten auch die Red Bulls ihr Powerplaytor, Yasin Ehliz schob den Abpraller nach einem Schuss von Michael Wolf zum 3:1 über die Linie. Die DEG stemmte sich zwar gegen die Niederlage, spätestens mit dem Empty-Net-Tor von Kapitän Wolf zum 4:1 war die Partie jedoch entschieden (59.).

EHC-Flügelmann Patrick Hager sagte nach dem Match „Wie in den vergangenen Spielen haben wir ein unglaublich starkes erstes Drittel gespielt. Das war heute die Basis für den Sieg.“

Mehr Aktuelles aus München

Top