Banküberfall in der Arnulfstraße

Zivile Polizeifahrzeuge vor der Bankfiliale., Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann

Mutmaßlicher Bankräuber am Mittwochmorgen gefasst

(15.5.2019) Am frühen Dienstagabend hatte ein Mann in der Arnulfstraße ein Geldinstitut überfallen. Am Mittwochmorgen wurde der Tatverdächtige am S-Bahnhof an der Donnersberger Brücke gefasst. Ein Großaufgebot der Polizei hatte am Dienstag im ganzen Stadtgebiet nach dem flüchtigen Bankräuber gefahndet.

So verlief die Festnahme des Tatverdächtigen

Wie die Polizei heute mitteilte, wurde der Tatverdächtige am Mittwoch gegen 5:30 Uhr in einer stadteinwärts fahrenden S-Bahn erkannt. Ein sogenannter Mitteiler rief daraufhin die Polizei, die Einsatzkräfte nahmen den Mann dann um 5:35 Uhr am S-Bahnhof an der Donnersberger Brücke fest. Es handelt sich um einen 28-Jährigen mit deutscher Staatsbürgerschaft aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck - er trug noch die selbe Kleidung wie zur Tatzeit am Dienstag und hatte auch die Sporttasche noch bei sich, in der sich große Teile der Beute befanden. Nun wird er dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Der Räuber hatte die Bank in der Arnulfstraße am frühen Dienstagabend betreten. Dort forderte er Bargeld, indem er einen beschriebenen Zettel vorzeigte auf dem er mit einer angeblich mitgeführten Bombe drohte. Bei seiner Festnahme am Tag darauf wurde keine Bombe in der Tasche entdeckt.

Der Täter entkam mit über zehntausend Euro Beute zu Fuß. Sofort wurden von der Münchner Polizei umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Daran waren am Abend über 45 Streifenwagenbesatzungen und ein Polizeihubschrauber berteiligt. Die gezielte Fahndung wurde laut Polizei am Dienstagabend gegen 19:20 Uhr zunächst erfolglos beendet.

Mehr Aktuelles aus München

Top