Corona-Impfung in München: Anmeldung und Infos zum Impfzentrum

Die ersten Impfungen in München-Riem, Foto: Michael Nagy/Presseamt München
Foto: Michael Nagy/Presseamt München

Impfen gegen Corona: Impftermin vereinbaren und Ablauf

Die Impfung gegen das Coronavirus läuft in München. Hier gibt es alle Infos über die Anmeldung zum Impftermin, den Ablauf der Corona-Impfung, und den Start der Impfungen im Münchner Impfzentrum in der Messe.

Wie viele Münchner wurden bereits gegen Corona geimpft?

(Stand 26.2.2021) Bis einschließlich vergangenen Donnerstag, 25. Februar, wurden von den städtischen Impfteams insgesamt rund 63.700 Corona-Schutzimpfungen durchgeführt: Im Impfzentrum 32.000 Erst- und 1.400 Zweitimpfungen sowie 16.200 Erst- und 14.100 Zweitimpfungen in den Alten- und Pflegeheimen.

 

Darüber hinaus wurden rund 16.200 Impfdosen an Münchner Kliniken abgegeben, die ihr Personal selbst impfen.

 

Das Presse- und Informationsamt der Landeshauptstadt München informiert jeden Dienstag und Freitag über die Corona-Impfzahlen in München. Diese Zahlen werden auf dieser Seite abgebildet.

Eine Übersicht über den aktuellen Stand der Corona-Schutzimpfungen in Deutschland und den einzelnen Bundesländern bietet das Impfquoten-Monitoring des RKI sowie das Impf-Dashboard des Bundesgesundheitsministeriums.

Ab Mittwoch, 24. Februar, werden die Betriebszeiten für den Shuttle-Bus zum Impfzentrum in der Messe München (MVG-Sonderlinie 99) bis 19.30 Uhr ausgeweitet. Der Bus verkehrt dann regelmäßig von 8.30 bis 19.30 Uhr zwischen Impfzentrum und den U2-Stationen Messestadt Ost und Messestadt West im 10-Minuten-Takt (sonntags zwischen 8.30 und 9.30 Uhr im 20-Minuten-Takt)

 

Kartenaktion für leichteren Impfzugang für Über-80-Jährige

Mit einer Kartenaktion will Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek den Über-80-Jährigen den Zugang zur Corona-Impfung weiter erleichtern.

Holetschek betonte am Mittwoch in München: „Das Gesundheitsministerium verschickt ab dem 18. Februar an alle bayerischen Landkreise und kreisfreien Städte Karten, mit denen sich Menschen über 80 Jahren besonders leicht für die Corona-Impfung anmelden können. Auf den Karten können sie ihren Namen, ihre Telefonnummer und ihre Postleitzahl angeben und diese Infos mit einem beigefügten vorfrankierten Umschlag an das Impfzentrum zurückschicken. Anschließend ruft das Impfzentrum sie an, um einen Impftermin zu vereinbaren.“

Für die Aktion stellt das Gesundheitsministerium jedem Landkreis und jeder kreisfreien Stadt 5.000 Karten und Umschläge zur Verfügung. Die Städte München, Nürnberg und Augsburg erhalten entsprechend ihrer Größe eine höhere Anzahl.

Die bisherigen Registrierungswege über das Portal BayIMCO sowie telefonisch beim Impfzentrum bzw. über die Hotline 116 117 bestehen weiter.

Weitere Termine im Münchner Impfzentrum vergeben

Nach dem Start im Impfzentrum in der Messe München am 3. Februar werden nun nach und nach weitere Termine dort freigeschaltet.

Die Zahl der Impftermine hängt weiter von den verfügbaren Impfdosen ab. Geimpft werden in der Messe ausschließlich Personen, die über das Impfportal einen Termin vereinbart haben. Dazu müssen sich Impfwillige zunächst im Impfportal unter www.impfzentren.bayern registrieren oder - wer das nicht kann - über das Impftelefon 089/90429-2222 (8 bis 18 Uhr) anmelden.

Zunächst werden nur Personen der höchsten Prioritätsstufe geimpft, das sind unter anderem Über-80-Jährige und auch medizinisches und pflegerisches Personal.

Wie funktioniert die Impfung gegen das Coronavirus?

Corona-Impfung, Foto: Michael Nagy/Presseamt München
Foto: Michael Nagy/Presseamt München Im Impfzentrum in der Messe sind die ersten Impfungen am 3.2. verabreicht worden

In der Corona-Impfverordnung der Bundesregierung ist festgelegt, welche Personengruppen sich zuerst impfen lassen können, da zunächst nicht genug Impfstoff für alle Bürger zur Verfügung steht.
In München werden daher derzeit u.a. Menschen über 80 Jahre, Bewohner von Pflegeheimen und medizinisches Personal geimpft – die Impfung ist selbstverständlich freiwillig.

Mobile Impfteams suchen in der Stadt die besonders vulnerablen Gruppen vor Ort auf, seit 3. Februar ist es auch möglich, dass sich Menschen der höchsten Prioritätsstufe im Impfzentrum in der Messe Riem impfen lassen - hierfür benötigt man einen Termin. In die höchste Prioritätsstufe für die Impfung fallen in München rund 120.000 Personen. Anschließend kommen dann Angehörige der nächsten Prioritätsstufe an die Reihe.

Wie kann man einen Termin zur Corona-Impfung in München machen?

Wichtig ist zu wissen: Eine Impfung ist nur mit Terminvereinbarung möglich. Über-80-Jährige in München, die nicht in einem Heim wohnen, werden postalisch vom Gesundheitsreferat angeschrieben. Hier wird erklärt, wie ein Impftermin vereinbart werden kann.

Zudem gibt es seit 11. Januar auch ein neues Online-Portal des Impfzentrums Bayern, auf dem man sich registrieren kann und dann kontaktiert wird, wenn man für die Impfung an der Reihe ist.

Wer keinen Online-Zugang bzw. keine E-Mail-Adresse hat, kann sich seit 15. Januar beim Impf-Telefon der Stadt München für einen Termin registrieren lassen. Die Hotline ist unter der Nummer 089/90429-2222 täglich von 8 bis 18 Uhr erreichbar.

Das Gesundheitsreferat sendet zudem seit dem 22. Januar ein Schreiben an alle über 80-jährigen Münchnerinnen und Münchner mit Informationen, wie man sich für einen Impftermin registrieren kann. Das Schreiben wird per Post an rund 87.000 Personen verschickt.

Wie läuft eine Corona-Impfung in der Regel ab?

  • Bei der Anmeldung im Impfzentrum werden vom medizinischen Personal die Daten abgeglichen, der Impfwillige muss einen Aufklärungsbogen ausfüllen
  • Anschließend folgt ein Gespräch mit einem Arzt über die medizinische Vorgeschichte, in dem der Impfwillige zudem umfassend über die Corona-Impfung informiert wird
  • Nach Unterzeichnung der Einverständniserklärung erfolgt die Impfung
  • Anschließend bleibt der Geimpfte zur Sicherheit noch eine halbe Stunde im Beobachtungsraum und kann dann wieder nach Hause
  • Für umfänglichen Schutz müssen zwei Impfungen verabreicht werden, die zweite Impfung erfolgt ca. 21 Tage später

Mehr zur Corona-Impfung und welche Unterlagen man mitbringen muss, ist auf diesem Infoblatt des Bundesministeriums für Gesundheit zusammengestellt

Ist die Corona-Impfung kostenpflichtig?

Nein, die Kosten für die Corona-Impfung übernimmt der Bund.

Was muss man zum Impfzentrum München in der Messe Riem wissen?

Reiter und Zurek im Impfzentrum München, Foto: Michael Nagy/Presseamt München
Foto: Michael Nagy/Presseamt München OB Reiter und Gesundheitsreferentin Zurek bei der Besichtigung des Impfzentrums München

Die erste Ausbauphase des Impfzentrums München in der Messe Riem ist seit 15. Dezember fertiggestellt. In dieser ersten Phase können bis zu 2.000 Menschen pro Tag hier geimpft werden. Die Kapazität kann weiter erhöht werden, in der Halle können nach der Erweiterung bis zu 8.000 Menschen täglich geimpft werden.

Die Impfung erfolgt im Impfzentrum in der Neuen Messe München (Paul-Henri-Spaak-Straße, 81829 München) in der Messehalle C3 (Eingang Nord - Tor 17).

Eine Anreise zur Neuen Messe ist möglich mit:

  • Öffentlichen Verkehrsmitteln: U-Bahn Linie U2, Haltestelle Messestadt West. Von dort ist ein Bus-Shuttle zum Impfzentrum eingerichtet
  • Mit dem Auto: Autobahn A94, Anschlussstelle 5 „München-Riem“, Zufahrt über Tor 17

Auf der Seite des Robert Koch Instituts gibt es ein aktuelles Monitoring mit den derzeitigen Impfquoten

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top