Anzeige Branchenbuch

Schanigärten in München bleiben im Herbst und Winter geöffnet

Schanigarten der Enoteca Passaparola in Haidhausen, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Die Schanigärten gibt es seit Frühjahr 2020 in vielen Münchner Straßen zu sehen

Stadtrat beschließt Verlängerung von Schanigärten bis März 2022

Die Schanigärten Münchner Lokale und Restaurants dürfen ausnahmsweise auch im Spätherbst und Winter offen bleiben. Auch Öko-Heizstrahler dürfen weiter verwendet werden. In der Außengastronomie gelten seit 1. Dezember aber auch strengere Regeln. Alle Infos.

Schanigärten und Öko-Heizstrahler erlaubt – bei 2G und Maskenpflicht

Die Schanigärten in München dürfen heuer auch im Spätherbst und Winter geöffnet bleiben. Das hat der Stadtrat beschlossen. Auch die Möglichkeit, ökostrom-betriebene Heizstrahler auf den Freischankflächen zu betreiben, wurde bis zum 31. März 2022 verlängert. Seit 1. Dezember gilt in der Außengastronomie gleichzeitig die 2G-Regel und eine FFP-Maskenpflicht außerhalb des Sitzplatzes.

Weitere Informationen zu 2G in der Außengastronomie gibt es hier>>

"Wir haben im Stadtrat beschlossen, dass die Schanigärten und Freischankflächen den Winter über mit Ökostrom beheizt werden dürfen. Das darf aber nicht dazu führen, dass sich hieraus Infektionsherde ergeben", erklärte Oberbürgermeister Dieter Reiter. "Weil man am Sitzplatz ja keine Maske aufhat, ist es nicht nur sinnvoll, sondern wegen dieser aktuell hohen Inzidenz auch zwingend, dass anders als bisher auch in der Außengastronomie 2G gelten muss. Stehplätze gibt es nicht."

Diese Corona-Regeln gelten derzeit in München

Schanigärten in München grundsätzlich von April bis Oktober erlaubt

Schanigarten in Schwabing, Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher
Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher

Die Schanigärten hielten im Corona-Frühjahr und -Sommer 2020 Einzug ins Münchner Stadtbild. Münchner Restaurants, Eisdielen und Cafés dürfen seit Mai 2020 ihre Freischankflächen vergrößern und beispielsweise Auto-Parkplätze mit Tischen und Stühlen bestücken. Vorbild für die Schanigärten war die Stadt Wien. In Österreichs Hauptstadt sind sie schon seit Jahren nicht mehr wegzudenken.

Am 4. Mai 2021 hatte der Kreisverwaltungsausschuss des Stadtrats beschlossen, dass Gastronom*innen künftig immer von April bis Oktober ihre Freischankflächen erweitern dürfen. Diese Erlaubnis war für 2021 bereits bis Ende November ausgedehnt worden, nun gilt sie auch bis Ende März 2022.

Mehr Aktuelles aus München

Informationen zur Barrierefreiheit

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top