Plädoyer für lebenslange Freude am Lernen - Prof. Gerald Hüther

Plädoyer für lebenslange Freude am Lernen - Prof. Gerald Hüther

Zu Gast Prof. Gerald Hüther - am 11. September 2018

Plädoyer für lebenslange Freude am Lernen

Festvortrag in der Eventlocation Das Schloss zum 50-jährigen Jubiläum der Aktion Sonnenschein

Die Aktion Sonnenschein konnte ihr Festprogramm anlässlich des 50-jährigen Bestehens der gemeinnützigen Stiftung erneut erweitern: Unter dem Motto „Freude am Lernen – ein Leben lang“ wird der Neurobiologe Prof. Gerald Hüther bei einem Festvortrag am 11. September 2018 um 19.30 in der Eventlocation Das Schloss, nahe dem Olympiapark, Argumente für eine Neuorientierung von Erziehung und Bildung im 21. Jahrhundert liefern. Tickets für den Vortrag gibt es ab sofort bei allen Vorverkaufsstellen von MünchenTicket, unter Telefon 089 - 54 81 81 81 oder unter www.muenchenticket.de.

50 Jahre Aktion Sonnenschein - Veranstaltungen zum wunderbares Jubiläum

Als wir das 50 jährige Jubiläum planten, war es unser Ziel, Ihnen ein ganzes Jahr lang, von Januar 2018 bis Februar 2019, die verschiedensten Veranstaltungen für Jung und Alt zu präsentieren. Namhafte Künstlerinnen und Künstler soll(t)en dort ebenso zu Wort kommen, wie unsere Kinder, Jugendlichen und Mitarbeiter. Mittlerweile haben wir die ersten vier Veranstaltungen absolviert, allesamt ein Erfolg.

Den Auftakt machte am 17. Januar die junge bayerische Kabarettistin Christine Eixenberger mit ihrem Programm „Lernbelästigung“. Im ausverkauften Schlosszelt am Olympiapark entführte die Ausnahmekünstlerin die Zuschauer in die Welt der Grundschule, in den „Hexenkessel der gesellschaftlichen Emotionen“. Dass das Publikum, allen voran unser Schirmherr Paul Breitner, dabei kurzfristig zu Schülern werden musste und die ein oder andere Aufgabe zu lösen bekam, verlieh diesem besonderen Abend zusätzlichen Reiz. Am Ende gab es begeisterten Applaus und einen Scheck in Höhe von Euro 5.500, den die Künstlerin an Herrn Dr. Hasselkus, den 1. Vorsitzenden der Stiftung Aktion Sonnenschein übergab.

Ein Musikprojekt mit Mitgliedern des weltberühmten Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks zu erarbeiten und anschließend im Foyer des Herkulessaals aufzuführen, wurde für 20 SchülerInnen unserer Sekundarstufe zu einem großen Erlebnis. Im Rahmen einer „Response-Werkstatt“ zu Ravels Orchestersuite Nr. 2 "Daphnis et Chloé" erkundeten unsere SchülerInnen vier Tage lang Maurice Ravels Werk, beleuchteten es aus verschiedenen Richtungen und entwickelten zusammen mit den Musikern des Symphonieorchesters eigene musikalische und gestalterische Herangehensweisen. Vor den beiden Konzerten des Symphonieorchesters am 1. und 2. März 2018 präsentierten die SchülerInnen ihr Werk einem begeisterten Publikum im Foyer des Herkulessaals. Im Anschluss waren die jungen Musikerinnen und Musiker vom Orchester ins Konzert eingeladen, wo sie Ravels Orchestersuite in der Originalversion des Komponisten hörten.

Es war das erste inklusive Schul-Musikprojekt, welches das Symphonieorchester im Rahmen seines Education-Programmes bislang durchgeführt hat. Die Begeisterung bei allen Beteiligten und die  anschließende Feedback-Runde mit den Orchestermusikern lassen darauf hoffen, dass vielleicht schon bald ein weiteres Projekt folgt. Ein herzliches Dankeschön an das Symphonieorchester, unsere SchülerInnen sowie deren Eltern!

Von Klassik zu Soul mag es für den ein oder anderen ein weiter Weg sein. Nicht jedoch für unsere Schüler- und Lehrerbands. Mit ordentlich Groove, Begeisterung und Spielfreude eröffneten Sie am 4. Mai unsere Soul-Party, „Tanz in den Soul“, im Schlosszelt am Olympiapark. Ob „Rolling in the deep“ von Adele „Long train running“ von den Doobie Brothers oder Joe Cockers „With a little help from my friends“ – spätestens bei „All you need is love“, der gemeinsamen Zugabe beider Bands, tobte der Saal. In zwei großen Sets lud im Anschluss die Munich Soul Company mit ihrem Sänger Vincent Lewis und Klassikern wie „Papa was a rolling stone“ und „Boogie down“ das Publikum zum Feiern und Tanzen ein. Einen besonderen Glanz verlieh diesem Abend der im Look der wilden 60er auftretende Moderator, unser Schulleiter Heribert Riedhammer. Charmant führte er das Party-Publikum durch den Abend und fand dabei stets den passenden Ton. Dass Bauchtanz eine Kunst ist und ihre besonderen Reize hat, bewies Tänzerin Julia Weber. Gemeinsam mit DJ Dr. Funkenstein und allen beteiligten Musikerinnen und Musikern machte sie diesen einmal etwas anderen Tanz in den Mai zu einem rundum gelungenen Abend!

 

Das Mon-Theater, die inklusive Theatergruppe der Montessori-Schule der Aktion Sonnenschein ist längst kein Geheimtipp mehr. Seit Jahren begeistern sie mit ihren Auftritten das Publikum. Anlässlich unseres Festjahres präsentierten die 22 Kinder und Jugendlichen unter der Leitung von Dominik Frank und Florian Perfler vor ausverkauftem Haus am 16. Mai 2018 im Schloss nicht nur ihr aktuelles Stück „Kopfstand“. Extra für das 50 jährige Jubiläum der Aktion Sonnenschein hatten Sie auch die "Monte-Story“. Die besten Perlen aus 50 Jahren Material" im Gepäck. Hierin führten sie uns humorvoll und im Show-Format vor Augen, was die Aktion-Sonnenschein, die liebevoll abgekürzte "Monte" (Montessori-Schule) und natürlich das Mon-Theater so besonders machen. Als nach der Pause auf der Bühne die unterschiedlichsten Emotionen zu Wort kamen und uns eindringlich bewusst machten, was unsere Schaltzentrale Gehirn so alles leisten muss, stand der Saal vor Begeisterung Kopf. Glückwunsch an die jungen Künstlerinnen und Künstler sowie an das Mon-Theater-Team, das es jedes Jahr aufs Neue versteht, die Kinder und Jugendlichen sowie das Publikum für Theater zu begeistern!

 

Aber auch der Sport kommt in unserem Jubiläumsjahr nicht zu kurz: Am 8. Juni trafen sich rund 200 fußballbegeisterte Kinder und Jugendliche auf der Münchner Bezirkssportanlage am Wolkerweg zum Monte-Cup. Unter der Schirmherrschaft von Fußball-Welt- und Europameister Paul Breitner fanden zwei inklusive Fußball-Turniere statt, die Freude, Bewegung und sportliche Begegnung für Spielerinnen und Spieler ab dem Grundschulalter garantierten.

 

Veranstalter des Monte-Cup 2018 waren die Aktion Sonnenschein und Special Olympics Bayern – die Sportorganisation für Menschen mit geistiger Behinderung in Bayern. Insgesamt 18 Mannschaften – jeweils 9 Teams in einem Bambini-Turnier (Klassen 1-4) und 9 Teams im Jugend-Turnier (Sekundarstufe) – folgten der Einladung. In den spannenden und stets fairen Spielen standen für die Teilnehmer die inklusive Begegnung und der Spaß an der Bewegung mit und ohne Ball im Vordergrund. Paul Breitner ließ es sich nicht nehmen auch selbst aktiv zu werden und leitete als Schiedsrichter nicht nur Finalspiele im Bambini- und Jugend-Turnier, sondern auch das Einlagespiel der Mannschaft des Münchner Stadtrats, die auf ein Auswahlteam der Aktion Sonnenschein und Special Olympics Bayern trafen. Die beiden Teams lieferten sich unter dem Beifall der teilnehmenden Mannschaften und Besucher ein sportlich faires Duell, an dem es am Ende – unabhängig vom Ergebnis – ausschließlich Gewinner gab: ganz gemäß dem Motto des Monte-Cups 2018 „Gemeinsam einzigartig!“

„Vor der Veranstaltung ist nach der Veranstaltung“, dass dieser Satz stimmt, bekommen in diesen Tagen vor allem die Mitglieder des Projektteams 50 Jahre Aktion Sonnenschein, Carolin Döring, Cristina Tomasin-Collela, Gerlinde Witzemann, Roland Barth, Martin Kullmann, Johannes Nothelfer und Christian Leins zu spüren.

Im Namen der von uns betreuten Kinder und unserer Mitarbeiter bedankt sich die Aktion Sonnenschein an dieser Stelle ganz herzlich bei allen großen und kleinen Künstlern, Unterstützern, Förderern und Freunden: Durch die Benefizveranstaltungen kann die Aktion Sonnenschein ihre Arbeit wirksam einer breiten Öffentlichkeit präsentieren, neue Freunde und Förderer werben und zusätzliche Einnahmen generieren ohne dabei auf Spendengelder zurückgreifen zu müssen!

Erstes Benefiz-Golfturnier der Aktion Sonnenschein ein voller Erfolg

Trotz Regenwetter – erstes Benefiz-Golfturnier der Aktion Sonnenschein ein voller Erfolg 

München, den 23.07.2018 – Trotz Dauerregen ließen sich die begeisterten Golferinnen und Golfer ihre gute Laune am Samstag, 21. Juli 2018, nicht verderben und machten das erste Benefiz-Golfturnier der Aktion Sonnenschein im Golfclub Wörthsee zu einem großen Erfolg. So wurden beispielsweise allein aus den Losverkäufen der von Schülern der Berufsschulstufe durchgeführten Tombola beim Abendprogramm über 3.000 Euro erzielt. Unter dem Motto „Gemeinsam einzigartig“ standen beim 2er-Scramble-Turnier mit Kanonenstart die Freude und das Miteinander im Vordergrund.

 

Die Sonne im Herzen trugen die Golferinnen und Golfer sowie die zahlreichen Abendgäste, die es sich trotz grauem Himmel und strömendem Regen nicht nehmen ließen, sich zum Benefiz-Golfturnier anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Aktion Sonnenschein auf den Weg zum Golfclub Wörthsee zu machen. Gut gelaunt ging es auf den bestens präparierten 18-Loch-Par-72-Championship-Platz, ehe sich die Sportlerinnen und Sportler in lockerer Runde bei bester Stimmung zum Welcome Back Drink und anschließendem Abendprogramm mit Barbecue, Siegerehrung und Tombola im Clubgebäude einfanden.

Nach Begrüßung und Vorstellung der Aktion Sonnenschein durch ihren 1. Vorsitzenden, Dr. Walter Hasselkus, übernahmen Christiane Panzer, Mitglied des Vorstands des Golfclub Wörthsee sowie Jugendkoordinatorin Stephanie Lindlbauer das Wort. Sie stellten das inklusive Golfprojekt vor, das der Golfclub Wörthsee gemeinsam mit acht Schülern der Montessori-Schule der Aktion Sonnenschein seit letztem Jahr durchführt. Dass der Golfclub Wörthsee soeben mit dem Award „Inklusion & Medien 2018“, verliehen von dem Bayerischen Medien-Golfer e.V., ausgezeichnet wurde, unterstrich eindrucksvoll das Motto des Turniers: Gemeinsam einzigartig! Weitere Höhepunkte des Abends bildeten die Siegerehrung und die anschließende Tombola.

Ermöglicht wurde das erfolgreiche Turnier durch die Sponsoren HypoVereinsbank Private Banking Bayern Süd und REMONDIS GmbH & Co. KG, Region Süd, sowie die zahlreichen Tombola-Preis-Stifter, das Team des Golfclubs Wörthsee und die großzügigen Gäste, die die fehlende Sonne an diesem Tag umso mehr im Herzen trugen!

 Bildunterschriften

(von links nach rechts, Bildrechte: Stiftung Aktion Sonnenschein)

Photo1:

Dr. Walter Hasselkus, 1. Vorsitzender der Stiftung Aktion Sonnenschein, empfängt einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro von Herrn Mike Frank, Geschäftsführer meistro ENERGIE GmbH.  

 Photo2:

Christiane Panzer, Mitglied des Vorstands des Golfclub Wörthsee, mit Ehemann Stephan Panzer, Jugendkoordinatorin Stephanie Lindlbauer sowie Dr. Walter Hasselkus, 1. Vorsitzender der Stiftung Aktion Sonnenschein bei der Siegerehrung   

 Photo3:

So sehen stolze Sieger aus:

Christiane Panzer, Mitglied des Vorstands des Golfclub Wörthsee, Jugendkoordinatorin Stephanie Lindlbauer gemeinsam mit den Turniersiegern Gela und Patrick Schniewind

 Photo4:

Florian Gmeiner und Sebastian Weinmann, Schüler der Berufsschulstufe der inklusiven Montessori-Schule der Aktion Sonnenschein führen charmant durch die Tombola-Preis-Verleihung

Photo5

Trotz grauem Himmel und Dauerregen die Sonne im Herzen:

Golferinnen und Golfer beim Abschlagen

Stiftung

Die Stiftung
oder: Wo die Fäden zusammenlaufen

Der Stiftung Aktion Sonnenschein – Hilfe für das mehrfach behinderte Kind wurden bei ihrer Gründung viele Ziele und Aufgaben mitgegeben. Mehr als sie (derzeit) finanziell zu leisten vermag. Im Wesentlichen gibt es zwei Gründe dafür:

  1. Sollte es in der Zukunft nicht mehr nötig sein bestimmte Dinge zu fördern, weil sie z.B. Standard geworden  sind (im Falle der Integration von Kindern mit und ohne Behinderungen sind wir ja schon ein gutes Stück weitergekommen) und der Staat sein System umstellt, soll sich die Stiftung auf Bereiche konzentrieren können, wo der Handlungsbedarf noch größer ist.
  2. Die pädagogischen Einrichtungen sind seit langem das Kernstück der Aktivität der Aktion Sonnenschein. Leider ist der Unterhalt und der weitere Ausbau sehr kostenintensiv. Um der Verantwortung gegenüber den Kindern und deren Eltern gerecht zu werden konzentrieren wir uns zunächst auf deren Erhalt und weiteren Entwicklung.

Die Aufgaben
oder: Was wir tun wollen

Die Stiftung Aktion Sonnenschein – Hilfe für das mehrfach behinderte Kind verfolgt den Zweck, behinderten und von Behinderungen bedrohten Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden möglichst umfassend zu dienen, um

  • Behinderungen möglichst zu vermeiden, (drohende) Behinderungen möglichst frühzeitig zu erkennen und ihnen entgegen zu wirken,
  • vorhandene Behinderungen oder deren Auswirkungen durch medizinische, psychologische, therapeutische, pädagogische oder ähnliche Maßnahmen zu verringern, zu lindern –oder soweit möglich– zu beheben,
  • kompensatorische Fähigkeiten aufzubauen,
  • Selbständigkeit und Unabhängigkeit zu erlangen,

um damit zur Entfaltung aller Anlagen und Befähigungen beizutragen, die Integration in die Gesellschaft und in das Arbeitsleben zu fördern, insbesondere die Grundlage für die soziale und berufliche Eingliederung zu schaffen und Menschen mit Behinderung zu einem erfüllten Leben zu verhelfen.

Die Maßnahmen
oder: Was wir konkret machen

Die Stiftung Aktion Sonnenschein benötigt derzeit nahezu ihre gesamte Kraft, um die Angebote  der „Gemeinnützigen Schul-GmbH der Aktion Sonnenschein“ in der bisherigen Form aufrecht erhalten zu können. Es ist das erklärte Ziel, dass in absehbarer Zeit die Schul-GmbH von der Stiftung wirtschaftlich weitgehend unabhängig wird.

Im Laufe der nächsten zwei Jahre sollen folgende Maßnahmen durch die Stiftung angegangen werden:

  • Eine Analyse der rechtlichen Verhältnisse zwischen Menschen mit Behinderungen, insbesondere Kinder mit Behinderungen sowie deren Eltern einerseits und den meist privaten Trägern andererseits. Ziel ist es die Rechte der Menschen mit Behinderungen zu stärken.
  • Ein Projekt, das sich mit der Förderung nicht oder schwer sprechender Kinder beschäftigt. Es soll dabei multidisziplinär gearbeitet werden um möglichst alle Aspekte die es in diesem Zusammenhang zu berücksichtigen gilt zu beachten.
  • Ein Symposium, das sich mit den Sekundärfolgen mehrfacher Behinderungen aus weitgehend beschäftigt.

Die Finanzierung
oder: Wie wir bezahlen, was wir tun

Die Stiftung Aktion Sonnenschein kann auf Erträge des Stiftungsvermögens zurückgreifen. Der weitaus größte Teil ihres Vermögens wurde in Immobilien investiert, die der Schul-GmbH kostenlos zur Verfügung gestellt  werden. Für den laufenden Betrieb ist die Stiftung Aktion Sonnenschein somit auf Spenden, Schenkungen, Erbschaften und Sponsoreneinnahmen angewiesen.

Seit ihrem Bestehen haben sich immer Menschen gefunden, welche die wichtige Arbeit der Aktion Sonnenschein unterstützt haben. Helfen auch Sie uns helfen!

Möglichkeiten dazu gibt es viele.

Die Satzung der Stiftung

Zur Satzung der Stiftung Aktion Sonnenschein gelangen Sie hier.

Spenden Ein Weg um Gutes zu bewirken
oder: So können Sie helfen

Wenn Sie nach einer Möglichkeit suchen selbst etwas Gutes zu bewirken, stehen Ihnen verschiedene Wege zur Verfügung. Besuchen Sie unseren Spenden-Shop oder Klicken Sie einfach auf die Methode uns zu helfen, die Sie interessiert und Sie erhalten nähere Informationen.

  • Die schnelle Hilfe, ohne die es nicht geht - die Geldspende
  • Die gezielte Hilfe, die ankommt wo sie nötig ist - die Patenschaft
  • Selbst helfen - Persönliche Mitarbeit
  • Selbst Teil der Hilfe sein - Mitgliedschaft im Förderverein
  • Sponsoring
  • Zustiftungen zum Stiftungsvermögen
  • Vermächtnisse / Erbschaften

mehr Infos zu Montessori - Integr. - Kindergarten

Bewertungen zu Montessori - Integr. - Kindergarten

0
Derzeit keine Bewertungen vorhanden