Freeform4U - Freude am Abenteuer 3D-Druck in jedem Haus

Wir sind fasziniert von 3D-Druck und glauben fest daran, dass diese Technologie unser aller Leben nachhaltig verändern wird. Und tatsächlich hat 3D-Druck bereits eine rasante Entwicklung genommen. Ob Flugzeugteile oder Mini-Organe aus dem 3D-Drucker, nichts scheint unmöglich. Wir setzen uns daher dafür ein, dass 3D-Druck weite Verbreitung findet und unterstützen Sie dabei, sich diesem Abenteuer zu stellen. Anfänger oder Fortgeschrittene, Privatanwender oder Unternehmen, wir lassen Sie teilhaben an der Freude am 3D-Druck, wie auch wir sie haben. 

Das Verfahren

Für den 3D-Druck werden Daten in elektronischer Form benötigt, die ein zu produzierendes Modell dreidimensional beschreiben (X-Achse, Y-Achse und Z-Achse). Diese Modelle können mit geeigneten Computerprogrammen erstellt werden und anschließend in einzelne Schichten für den Drucker übersetzt werden (Schichtbauverfahren). Es werden zwar viele verschiedene Methoden des 3D-Drucks unterschieden, die Gängigsten möchten wir Ihnen aber nachfolgend leicht verständlich und kurz erläutern.

Laser Sinter

Beim Laser Sinter Verfahren wird pulverförmiges Ausgangsmaterial in einer dünnen Schicht im Drucker ausgebreitet. Der Laser verschmilzt anschließend lokale Bereiche der jeweiligen Schicht des 3D-Modells. Nach und nach wird so Schicht für Schicht aufgetragen und verschmolzen. Mit diesem Verfahren können heute kleinste bis mittelgroße Modelle erzeugt werden und es können Metalle, Kunststoffe (weiß und farbig) sowie Glas verarbeitet werden.

Stereolithographie

Bei der Stereolithographie wird ein flüssiges und meist durch UV-Strahlung aushärtendes Epoxidharz in dünnen Schichten aufgetragen, in das die zu produzierende Form per Laser belichtet wird. Das Harz härtet an den belichteten Stellen aus, sodass nach und nach das fertige Modell entsteht. Mit diesem Verfahren können heute die größten Modelle erzeugt werden. Es können durchsichtige und farbige Epoxidharze verwendet werden.

Schmelzverfahren

Beim Schmelzverfahren werden vorgefertigte Stränge des Ausgangsmaterials bis zum Schmelzpunkt erhitzt und auf einer Produktionsplattform aufgetragen. Das 3D-Modell wird so Schicht für Schicht aufeinander aufgetragen und zu einem vollständigen Produkt verschmolzen. Es können mit diesem Verfahren kleine bis mittelgroße Modelle aus folgenden Materialien erzeugt werden: Polylactide (PLA – Biopolymer aus Milchsäure) und Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS – synthetisches Polymer).

Pulverdruck

Das Pulver wird anders als beim Laser Sinter Verfahren nicht aufgeschmolzen, sondern gipsähnlich mit einem Bindemittel aufgetragen. Dadurch entsteht ein festes Modell, in das zusätzlich Farbe in die äußeren Schichten beigemengt werden kann. Somit kann man vollfarbige Skulpturen ausdrucken. Mit diesem Verfahren können heute kleinste bis mittelgroße Modelle erzeugt werden und es können Gips und Keramik verarbeitet werden.

Verwendete Materialien

Folgende Materialien kommen je nach gewähltem Druckverfahren (mit unterschiedlichen mechanischen Eigenschaften und Legierungen/Mischungen) unter anderem zum Einsatz:

  • PLA (Polymilchsäuren)
  • ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisat)
  • PA (Polyamid)
  • Gips (6 Milionen Farben möglich)
  • Epoxydharz
  • Stahl
  • Aluminium
  • Edelmetalle
  • Titan

Kontakt

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen. Entdecken Sie nun 3D-Druck mit Freeform4U, Ihrem Ausrüster für 3D-Drucker, 3D-Druckerzubehör und 3D-Druckmaterial. Besuchen Sie jetzt unseren Shop unter www.freeform4u.de.

mehr Infos zu Freeform4U

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Ihr Interesse am Abenteuer 3D-Druck. 

2 Bewertungen zu Freeform4U

5
2 Bewertungen
  • von am

    Bin begeistert von dem 3D verfahren! Sicher wieder

  • von am

    tolle Beratung, freundliche Mitarbeiter, gutes Ergebnis