Spezialisierte Kanzlei für Sexualrecht – Sexualstrafrecht München

Spezialisierte Kanzlei für Sexualrecht – Sexualstrafrecht München

Fachanwälte | Ex-Staatsanwalt

Kernpunkt unseres Erfolgs – sowohl in der außergerichtlichen Vertretung, als auch der Strafverteidigung – ist unsere langjährige und extrem enge Spezialisierung auf das Sexualrecht.

Unsere Spezialisierung

Sexuelle Belästigung
Jede noch so absurde Anschuldigung angeblichen sexuellen Fehlverhaltens ist sehr ernst zu nehmen! Seit der neuerlichen Gesetzesänderung steht beinahe jede unerwünschte körperliche Berührung potenziell unter Strafe.
Aber auch Bemerkungen, Flirts und Komplimente können schnell als sexuell beleidigend empfunden und sogar angezeigt werden.
Auch Falschbeschuldigungen sind gefährlich, da es bei Aussage gegen Aussage allein auf die (vermeintliche) Glaubwürdigkeit des „Opfers“ ankommt und das Ergebnis damit stets offen ist.

Sexueller Übergriff | Vergewaltigung
Jede – mehr oder weniger erhebliche – erhebliche sexuelle Handlung ist ein sexueller Übergriff soweit das Einverständnis der anderen Person fehlt.
Das neue Sexualrecht definiert auch die Vergewaltigung sehr weit: Auch ganz ohne Gewalt oder Geschlechtsverkehr drohen bei Sex ohne Einverständnis langjährige Gefängnisstrafen. Auch steht fast immer Aussage gegen Aussage, sodass das Ergebnis ausschließlich von der Glaubwürdigkeit des mutmaßlichen Opfers abhängt.

Sexueller Missbrauch
Gerade bei Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs erweisen sich zahlreiche Verdachtsfälle als unhaltbar: Dabei spielen nicht nur induzierte Falschaussagen (z.B. bei Familienrechtsstreitigkeiten) eine gewichtige Rolle, auch kommt es zunehmend oft zu falschen Erinnerungen z.B. aufgrund von Suggestion, unsachgemäßem Medienkonsum oder psychischer Erkrankungen.

Verbotene Pornographie
Besitz und Verbreitung von Kinder- und Jugendpornographie werden immer härter verfolgt, das obwohl in einer Vielzahl der Fälle die Betroffenen sich gar nicht bewusst sind inkriminierte Daten zu besitzen oder verbreitet zu haben (z.B. ungesehener Austausch von ganzen Datenpaketen). Auch beim bloßen Besitz von Kinderpornographie (z.B. auch bloßer Vorschaubilder im Cache) drohen bereits empfindliche Freiheitsstrafen.

Unsere Anwälte

Unsere Kanzlei hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit engagierter und sachkundiger Expertise sämtliche rechtlichen Möglichkeiten im Falle sexualbezogener Anschuldigungen auszuschöpfen und hierfür effektive Verteidigungsstrategien zu entwickeln um drohende Nachteile, strafprozessuale Maßnahmen und gerichtliche Entscheidungen zu verhindernabzuwenden oder zumindest abzuschwächen.

Rechtsanwalt Dr. Stevens hat sich lange vor #NeinheißtNein und #metoo als einer der ersten Anwälte überhaupt auf das Sexualstrafrecht spezialisiert. Dr. Stevens gehört auf diesem Gebiet zu den bekanntesten und erfolgreichsten Anwälten und ist auch als Dozent für Sexualstrafrecht aktiv tätig, sowohl an mehreren deutschen Universitäten als auch für die Deutsche Richterakademie und der praktischen Juristensausbildung.

Rechtsanwalt Florian Zenger LL.M. war vormals Staatsanwalt für Jugendschutz und Sexualstrafsachen bevor er sich unserem Kanzleiteam angeschlossen hat. Durch seine Tätigkeit bei der Staatsanwaltschaft kennt RA Zenger insbesondere Ermittlungs- und Arbeitsweise der Polizei sowie interne Vorgänge, die auch erfahrenen Anwälten meist unbekannt sind.

Rechtsanwalt Philip Müller ist Fachanwalt für Strafrecht und seit Beginn seiner anwaltlichen Karriere durchgehend im Schwerpunkt Sexualstrafrecht tätig. Dabei ist er besonders auf die strafrechtliche Prozessvertretung in umfangreichen und komplexen Gerichtsverfahren spezialisiert.

Rechtsanwalt Dr. Alexander Betz ist Fachanwalt für Strafrecht. Schwerpunkt der anwaltlichen Tätigkeit ist die gerichtliche Strafverteidigung sowie Beschwerden zum Bundesverfassungsgericht. Als erfahrener Prozessanwalt ist er insbesondere auf die strafprozessuale Unterstützung und konfrontative Verteidigung in konfliktbehafteten Verfahren spezialisiert.

Sofort-Hilfe

mehr INFO zu folgenden Themen:

  • Erstberatung: Sexualverfahren sind extrem vorurteilsbehaftet und selbst dann, wenn man sich keiner Schuld bewusst ist, zunehmend oft mit einschneidenden beruflichen und privaten Konsequenzen verbunden. Aus diesem Grund empfiehlt es sich sobald wie möglich spezialisierten anwaltlichen Rat einzuholen, um verfahrensentscheidende Nachteile zu verhindern! Zum Spektrum unserer Kanzlei gehört es daher, Rechtssuchenden eine umfassende Erstberatung anzubieten. Auf dieser Grundlage wollen wir Ihnen die Entscheidungsgrundlage liefern, eine mögliche weitere Beauftragung abzuwägen oder aber auch abschätzen zu können, wie die jeweiligen Erfolgsaussichten einer anwaltlichen Einschaltung zu beurteilen sind.

  • Zweitmeinung: Wenn es um grundlegende Entscheidungen geht, will man nicht selten einen zweiten fachlichen Rat. Denn wenngleich ein Anwaltswechsel im Strafrecht jederzeit unproblematisch möglich ist, will ein solcher Schritt gut überlegt sein. Umgekehrt kann eine bestätigende Zweitmeinung auch den entscheidenden Ausschlag für das jeweilige weitere Vorgehen geben. Gerade wenn es um Fragen der Verteidigungslinie (Geständnis- Freispruch- Konflikt oder Teamverteidigung) oder um das Einlegen von Rechtsmitteln geht, macht eine neutrale Zweiteinschätzung durchaus Sinn. Sprechen Sie uns im Bedarfsfalle jederzeit an. Dabei können Sie sich selbstverständlich auch vertrauensvoll an uns wenden. Im Rahmen unserer anwaltlichen Verschwiegenheit sind wir auch bereits beauftragten Anwaltskollegen gegenüber zum absoluten Stillschweigen verpflichtet.

  • Akteneinsicht: Erst die genaue Information über die Vorwürfe, wegen der gegen einen ermittelt wird, ermöglichen die Vorbereitung einer sach- und zielgerechten Verteidigung. Das Recht auf vollständige Akteneinsicht steht allerdings nur dem Rechtsanwalt  Zur erfolgreichen Verteidigung sollte daher möglichst frühzeitig Einsicht in die Akten genommen werden, um einerseits die Verteidigung optimal vorzubereiten und die Vorwürfe rechtlich prüfen zu können, aber auch um in geeigneten Fällen durch eine frühe Stellungnahme die Tatvorwürfe zu entkräften, beispielsweise durch Beantragung von ZeugenSachbeweisen oder Sachverständigengutachten. In vielen Fällen können die Tatvorwürfe bereits im vorgerichtlichen staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahren soweit entkräftet werden, dass das Verfahren eingestellt oder außergerichtliche beigelet  wird. Welche Strategie im Einzelfall die richtige ist, kann erst nach Durchsicht der Ermittlungsakte bestimmt werden und muss stets der Aktenlage angepasst sein

  • Beauftragung durch Angehörige / Freunde: Soweit ein Familienmitglied, Verwandter, Freund oder Bekannter vorläufig festgenommen oder gar verhaftet wurde, stellt sich die Frage, inwieweit man als Außenstehender Hilfe leisten und insbesondere anwaltlichen Rat einholen kann. Nicht selten werden „justiznahe“ Pflichtverteidiger bestellt oder empfohlen oder aber auch der Beschuldigte mit der Wahl und Entscheidung nach dem richtigen Anwalt schlicht allein gelassen. Insoweit spielen Angehörige und Bekannte eine zentrale Rolle bei der Auswahl des best geeigneten Rechtsbeistandes. Auf Bitten von Angehörigen oder Freunden kann der betraute Anwalt einen Besuch beim Beschuldigten bei der zuständigen Staatsanwaltschaft beantragen. Dieser kann dann entscheiden, ob auch er den von den Angehörigen oder Freunden betrauten Anwalt offiziell beauftragen will oder nicht.

  • Strafverteidigung: Eine erfolgreiche Strafverteidigungsteht und fällt mit der Wahl des richtigen Anwalts.  Nirgends hat ein Richter so viele Freiheiten und Ermessensspielräume, hält man sich allein die weit gefassten Rechtsfolgen und Strafrahmen vor Augen, die das Strafverfahren vorsieht: von einer Verfahrens-Einstellung mit oder ohne Geldauflage bis hin zu Freiheitsstrafen von wenigen Monaten bis zu vielen Jahren; Dass dann bei der Rechtsfindung große Freiräume bestehen, versteht sich von selbst – Hier braucht man jemanden, der die maximalen Möglichkeiten kennt und das Optimum daraus erzielt…. Deshalb arbeiten bei uns ausschließlich Fachanwälte, Dozenten und spezialisierte Rechtsanwälte für Strafrecht, sowie ein ehemaliger Staatsanwalt, von denen sich jeder nur auf einzelne Teilbereiche innerhalb des Strafrechts konzentriert. Unsere Kanzlei hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit engagierter, seriöser, und sachkundiger Expertise sämtliche rechtlichen Möglichkeiten des Strafverfahrens auszuschöpfen, die gerade auch auf die typischen Schwachpunkte des Justizsystems zielen.

  • U-Haft – Festnahme: Hält die Justiz einen Beschuldigten für dringend verdächtig, eine schwerwiegende Straftat begangen zu haben, wird in vielen Fällen ein sog. Haftbefehl erlassen. Der Verdächtige erfährt hiervon allerdings meist erst bei seiner überraschenden Verhaftung. Die Chance einen Haftbefehl aufgehoben oder außer Vollzug gesetzt zu bekommen ist relativ hoch. Denn eine Vielzahl von Haftbefehlen sind schlicht rechtswidrig, sei es, dass Tatsachen nicht ermittelt oder ungenügend abgewogen wurden, vielfach auch, weil der Grundsatz  der Verhältnismäßigkeit missachtet und mildere Mittel unberücksichtigt geblieben sind.

  • Berufung + Revision: Gut 80 % aller gerichtlichen Entscheidungen sind Verurteilungen, 12 % der Ermittlungsverfahren werden im sog. Strafbefehlswege abgeschlossen, was einer Verurteilung gleichsteht. Selbstverständlich kann gegen gerichtliche Entscheidungen vorgegangen werden und davon sollte regelmäßig Gebrauch gemacht werden. Denn Richter sind nicht unfehlbar und gerade mit Blick auf die komplexe Materie des Strafrechts sind vielegerichtliche Entscheidungen angreifbar: So können beweiserhebliche Tatsachen nicht eindeutig sein, Sachbeweise fehlen oder Zeugen widersprüchliche Angaben gemacht haben. Auch aus rechtlicher Sicht können sich oft genug juristische Probleme ergeben, die am Ende ein ganz anderes Ergebnis erwarten lassen. Das Rechtsmittel der Berufung ist nur gegen Urteile des Amtsgerichts, also gegen Urteile des Strafrichters oder des Schöffengerichts möglich. Dagegen ist gegen ein Urteil des Landgerichts ausschließlich die Revision möglich.

Kontaktieren Sie uns  jederzeit per Mail über anwalt@verteidigung-strafrecht.de oder telefonisch unter +49 (89) 89 08 44-89  und wir beraten Sie gerne zu den Optionen einer ausführlichen Erstberatung oder Beauftragung sowie den rechtlichen Möglichkeiten und Kosten.

Schnelle Informationen für Beschuldigte und deren Angehörige finden Sie hier.

2 Bewertungen zu Stevens, Dr. - Fachanwalt für

5
2 Bewertungen
  • von am

    Ich hatte mit einem schweren Vorwurf zu kämpfen den ich dank der kompetenten Hilfe mit einem Freispruch aus der Welt schaffen konnte.

  • von am

    Fachanwalt der sich viel Zeit für meinen Fall genommen hat und mich nicht im regen hat stehen lassen: