E-Scooter während der Wiesn: Das sind die Regeln

Oktoberfest-Panorama

Polizei und KVR stimmen sich mit Verleihern ab

(10.9.2019) Die Wiesn und E-Scooter – kaum ein Thema wurde im Vorfeld des Oktoberfests mehr diskutiert. Nun haben das Kreisverwaltungsreferat und die Polizei in Abstimmung mit den Verleihern verbindliche Regeln für die fünfte Münchner Jahreszeit aufgestellt.

Es gilt die gleiche Promillegrenze wie beim Autofahren

MVG E-Scooter in der Fraunhoferstraße, Foto: muenchen.de/Mark Read
Foto: muenchen.de/Mark Read

Ihr wollt zur Wiesn oder nach dem Oktoberfest wieder nach Hause? Dann lasst den E-Scooter am Besten stehen und nutzt die öffentlichen Verkehrsmittel. Das KVR und die Polizei weisen noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass beim Fahren mit E-Scootern die gleichen Promillegrenzen wie beim Autofahren gelten: „Viele sehen die E-Scooter als Spielzeug, leider wird viel zu oft betrunken gefahren. Wer so etwas macht, gefährdet sich und andere. Und er setzt unter Umständen seinen Führerschein aufs Spiel“, sagt Kreisverwaltungsreferent Dr. Thomas Böhle.

Aber vor allem nach dem Wiesnbesuch, wenn möglicherweise eine Maß zu viel getrunken wurde, ist die Versuchung bei einigen vielleicht trotzdem groß, sich einfach einen E-Scooter zu schnappen und nach Hause zu fahren. „Um das zu vermeiden und niemand in Versuchung zu bringen, wollen wir – Stadtverwaltung, Polizei und auch die Verleiher selbst – die E-Scooter von der Wiesn fernhalten“, so Böhle weiter.

Keine Zufahrt zum Festgelände, Ausleihverbot in bestimmtem Radius

Was heißt das konkret? E-Scooter dürfen nur bis zum Äußeren Sperrring der Theresienwiese fahren, ab dort gilt dann ein Fahr- und Parkverbot, entsprechende Schilder werden an den Zufahrten angebracht. Insgesamt werden fünf Sammelstellen zum Parken der Roller in diesem Bereich eingerichtet, die Verleiher kümmern sich um das Entfernen der Scooter.

Ab 17 Uhr bis morgens um 6 Uhr gilt zudem jeden Tag während der Wiesn in einem Radius von einem Kilometer um den Äußeren Sperrring ein Ausleihverbot für E-Scooter. Diese Zone umfasst Teile des Westends und das Bahnhofsviertel einschließlich Sendlinger Tor, Stachus, Bahnhofplatz und Hackerbrücke. Die fünf Anbieter werden dieses Verbot durch sogenanntes Geofencing technisch umsetzen.

Hier findet Ihr weitere Infos sowie eine Karte mit den genannten Zonen für E-Scooter

Mehr zum Oktoberfest, mehr Aktuelles aus München

Top